Animal Health Management in Cross-Border Areas of Armenia and Georgia



Projektträger: Center for Agribusiness and Rural Development Foundation Land: Central Asia, regional/multi-country Fördersumme: € 587.334,00 Beginn: 01.08.2011 Ende: 31.05.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt liefert durch signifikant verbesserte Tiergesundheit und effektive Tierseuchenprävention einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung in der Grenzregion Armeniens und Georgiens. Im Mittelpunkt stehen dabei die Forbildung für veterinär-medizinisches Personal, die Einrichtung von veterinär-medizinischen Stellen und die grenzübergreifende Kooperation von ExpertInnen im Bereich der Tiergesundheit.


-) 60 Veterinärmediziner in ausgewählten Grenzdörfern Armeniens und Georgiens sind in der Prävention und Beherrschung von Tierseuchen eingehend geschult und übermitteln ihr Wissen 400 Bauern der Region.

-) Vier veterinär-medizinischen Einrichtungen in den Provinzen Shirak und Lori (Armenien) sowie Samskhe-Javakheti und Kvemo-Kartli (Georgien) bieten Serviceleistungen im Bereich der Tiergesundheit und in der Weiterentwicklung der Tierzucht an.


Die lokalen Partner NGO Heifer Georgien und Heifer Armenien sowie das Österreichische Gesundheitsministerium, im Zusammenspiel mit der Agentur für Gesundheit und Ernäherungssicherheit (AGES), steuern zu diesem Projekt internationale Fachexpertise und/oder Materialien für die veterinärmedizinischen Einrichtungen bei. Das armenische und das georgische Landwirtschaftsministerium sind direkt in die Projektaktivitäten eingebunden.

Projektnummer 8277-01/2011
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.