Assignment of a Technical Assistance Expert to support the implementation of the project “Strengthening the institutional framework in the water and sanitation sector in the Republic of Moldova”



Projektträger: Ministry of Agriculture, Regional Development and Environment of the Republic of Moldova Land: Moldova Fördersumme: € 100.000,00 Beginn: 15.12.2017 Ende: 31.08.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Beistellung einer/s ExpertIn an das moldauische Ministerium für Landwirtschaft, Regionalentwicklung und Umwelt ist, eine qualitätsvolle Umsetzung des Projekts "Strengthening the institutional framework in the water and sanitation sector in the Republic of Moldova“ zu gewährleisten.


Erwartete Ergebnisse


Der Einsatz der/des ExperIn dient dazu, die Kapazitäten der relevanten Institutionen des Wassersektors der Republik Moldau zu stärken, um die Ziele des obengenannten Projekts zu erreichen:

1. Die wichtigsten Stakeholder steuern und verwalten den Wassersektor effektiver.

2. Die Institutionen und Akteure des Wassersektors agieren in der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in einer nachhaltigen, effizienten und gerechten Weise.

 


Zielgruppe


Der/die ExpertIn arbeitet in erster Linie mit dem moldauischen Ministerium für Landwirtschaft, Regionalentwicklung und Umwelt sowie nachgeordneten Stellen (u.a. die staatliche Agentur für Wasserversorgung, Apele Moldovei) und Partnern sowie der ADA und der DEZA als Geber des Projekts "Strengthening the institutional framework in the water and sanitation sector in the Republic of Moldova“ zusammen. Zu den direkten Begünstigten des Projekts gehören über 1.000 Personen.


Maßnahmen


Der/die ExpertIn übernimmt eine koordinierende Rolle in Durchführung des Projekts "Strengthening the institutional framework in the water and sanitation sector in the Republic of Moldova“ und unterstützt das Partnerministerium bei der Umsetzung und Steuerung des gesamten Projekts.


Hintergrundinformation


Die ADA und die DEZA agieren seit vielen Jahren als strategische Partner im Wassersektor in der Republik Moldau. Im Rahmen des gemeinsam unterstützten Projekts „Strengthening the institutional framework in the water and sanitation sector in the Republic of Moldova“ sollen institutionelle Schwächen im Wassersektor beseitigt und die Kapazitäten der wichtigsten Institutionen im Sektor gestärkt werden. Dies soll zu einer verbesserten Qualität und nachhaltigeren Bewirtschaftung der knappen Wasserressourcen sowie einer verbesserten Abwasserentsorgung beitragen, wodurch letztendlich die Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung gesteigert werden können.

Projektnummer 8332-00/2017
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied 100000
Modalität Donor country personnel
Marker Environment: 1, Gender: 1, Democracy: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.