Basisgesundheitsversorgung und Alphabetisierungsmaßnahmen in 3 Dörfern



Projektträger: DAS MALI-PROJEKT Land: Mali Fördersumme: € 5.000,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Mali am Niger soll im Bezirk Mopti eine Pinasse eingerichtet werden, die eine adäquate, einfache medizinische Ambulanz und eine Schule, also ÄrztInnen und LehrerInnen, an Bord haben wird.

Die Pinasse wird 3 Dörfer pro Woche anfahren. Auf der Pinasse werden 2 LehrerInnen aus Mali zwei Tage pro Woche in einem dieser Dörfer nach der Methode Paulo Freires unterrichten, dann zum nächsten Dorf fahren. Die Schüler/innen sollen zunächst in ihrer Muttersprache, nach zwei Jahren dann zusätzlich in Französisch unterrichtet werden.

Es handelt sich in erster Linie um Alphabetisierung von Kindern unterschiedlichen Alters, die LehrerInnen sollen aber auch die Alphabetisierten zu Übung ihrer Fähigkeiten anhalten. Das Schiff soll Lehrmaterial mitführen, ebenso Zeitschriften und Bücher, Kataloge oder ähnliches um eine Infrastruktur für die Alphabetisierten zu fördern oder zu schaffen.

Eine Zusammenarbeit mit den Koranschulen ist wünschenswert.

Besonderes Augenmerk wird auf die Förderung von Mädchen und Frauen gerichtet.

Ebenso werden auf der Pinasse zwei ÄrztInnen mitfahren, eine/r davon aus Österreich, die für basale medizinische Versorgung zuständig sind. Thema wird die Hygiene in den Dörfern sein, sowie eine kleine "Landarztordination" auf der Pinasse. Es geht um Impfungen, z. B- Meningitis, sowie Malariabehandlung und Behandlung von Infekten der Ohren, Atemwege und kleineren Verletzungen.

Projektnummer 2338-02/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.