Beitrag zum Vienna Energy Forum 2015



Projektträger: United Nations Industrial Development Organization Land: Austria Fördersumme: € 261.125,00 Beginn: 01.05.2015 Ende: 31.08.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The Vienna Energy Forum (VEF) is biennial Forum. The VEF 20125 will focus on Sustainable Energy for Inclusive Development, and will be held from 18 to 20th June 2015, back to back with the ESMAP Knowledge Exchange Forum 16th and 17th June. The past VEFs have succesfully been organized by UNIDO jointly with BMEIA and IIASA. In the organization of the VEF 2015, SE4All and ADA joined as co-organizer. The main purpose of the VEF 2015 is to facilitate a multi-sectorial, multi-stakeholders and interdisciplanry dialodue on sustainable energy for incluve development. The Forum will bring together policy makers, civil society and private sector representatives and academia to identify opportunities and challenges, share best and good practrices, forge networks, intensify international cooperation and engage in concrete energy business partnerships in the context of SE4All. Taking place in the run up to the SDG summit and the COP 21 in Paris the VEF is expected to generate concrete inputs for the anchoring of sustainable energy for inclusive development in the Post 2015 Development Agenda and for the successful conclusion of a comprehensive and effective climate agreement.


Expected results/outputs

- Defined key messages from the VEF contributed successfully to the upcoming COP 21 Forum in Paris and to the UN-summit for the adoption of the 2015 Agenda in New York.

- More than 1.000 international particitpants (policy makers, civil society, private sector) discussed actual issues on sustainable energy for inclusive development

- ADA contributed actively to 3 major side-events and ensured knowledge-exchange, identified synergies and possible steps to move forward

"Greenbuildings concepts and policies" (together with GFSE, AEA)

"NEXUS studies" (togehter with IIASA)

"Women and energy" (UNIDO; IIASA, ADA)

- Key findings from the ESMAP Knowledge Exchange Forum have been discussed in the high panels

Projektnummer 2767-00/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied 261125
Modalität Project-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Gender: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.