Capacity Development for Adaptation to Climate Change and GHG Mitigation in Non Annex I Countries



Projektträger: United Nations Institute for Training and Research Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 300.000,00 Beginn: 01.11.2009 Ende: 31.08.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The 'Capacity Development for Adaptation to Climate Change and GHG Mitigation in Non Annex I Countries' (C3D+) project of the United Nations Institute for Training and Research (UNITAR) addresses capacity needs in developing countries with regard to adaptation and mitigation planning. It supports specific action research, workshops and trainings as well as pilot community adaptation activities. It receives support from the EC and the Swiss Federal Office for Environment. 6 regional centres, about 30 developing countries and 2000-3000 people will profit of the programme.


The C3D+ specifically focuses on two current obstacles that hinder the integration of climate change into sustainable development strategies and plans: the validation for practical application and improvement of assessment and planning tools in order to support actor-centred integrated planning; the exchange of experiences about the use and utility of these tools, about adaptation as well as mitigation strategies and measures. By adopting such focus the C3D+ project aims at:

- promoting dialogue on sustainable development in the context of climate change in developing countries;

- placing developing countries in a better position to effectively engage in the UNFCCC process;

- increasing relevant human and institutional capacities in targeted developing countries;

- and contributing to mainstreaming climate change issues into development programming.


The contribution of ADA to the C3D+ is a concrete measure to implement the Austrian policy guidance on Environment and Development.

Projektnummer 2622-00/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.