CSO Partnership for Development Effectiveness



Projektträger: Ibon Foundation Inc. Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 250.000,00 Beginn: 01.11.2014 Ende: 31.03.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


CSO Partnership for Development Effectiveness (CPDE) ist eine internationale Vernetzungsplattform für zivilgesellschaftliche Organisationen (CSOs), welche eine Kampagne für effektive globale Entwicklung durchführen. Um wichtige internationale Entwicklungen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive mitgestalten zu können, sollen günstige Rahmenbedingungen für CSOs geschaffen werden und relevante EntwicklungsakteurInnen in allen Arbeitsbereichen kooperieren. Aktivitäten zu aktuellen Themen (z.B. Post-2015 Debatte, Social Development Goals/SDGs, Zusammenarbeit mit neuen AkteurInnen) werden in den Bereichen Anwaltschaft und Kapazitätsentwicklung auf nationalen, subregionalen, regionalen und globalen Ebenen durchgeführt.

Die ADA beteiligt sich seit 2007 an der Unterstützung internationaler Programme zur Erhöhung der Wirksamkeit zivilgesellschaftlicher Initiativen, die maßgeblich zur Stärkung der Rolle und Positionierung der CSOs bei den internationalen Foren in Accra, Busan und Mexiko beitrugen. Das Programm CPDE wird durch gemeinsame Finanzierung von mehreren Ministerien/EZA-Agenturen und CSOs unterstützt.


Erwartete Resultate:

- Über die Aktivitäten werden 2000 CSOs, CSO-Netzwerke und CSO-Plattformen in 50 Ländern direkt erreicht; die Zahl der über die Netzwerke eingebundenen CSOs erhöht sich auf einige Tausende Organisationen

- CSOs bzw. CSO-Netzwerke in mind. 50 Ländern machen ihre Arbeit in den relevanten entwicklungspolitischen und politischen Foren geltend und kooperieren mit EntscheidungsträgerInnen in ihrem Umfeld

- CSOs in mind. 50 Ländern haben sich vernetzt und die Wirksamkeit und Visibilität ihrer entwicklungspolitischen Initiativen nachhaltig erhöht

- Politiken der globalen Entwicklung und Entwicklungszusammenarbeit sind durch anwaltschaftliche Positionen gestärkt

- Multi-Stakeholder Initiativen in relevanten nationalen, subregionalen, regionalen und globalen Politikbereichen fördern günstige Rahmenbedingungen für CSOs

Projektnummer 2524-01/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.