Einkommensschaffung für Frauen durch eine Schneiderwerkstatt



Projektträger: Initiative Eine Welt Land: Niger Fördersumme: € 5.000,00 Beginn: 01.04.2009 Ende: 31.03.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Ort Aouderas, in dem das Projekt durchgeführt wird, befindet sich im Norden des Niger, im vulkanischen Massiv des Air Gebirges, 120 km nördlich der Provinzhauptstadt Agadez. Aouderas ist ein Dorf mit ca. 4000 Einwohnern und ist nur über steinige Pisten erreichbar. Die Bevölkerung von Aouderas lebt von unter 1 Euro /Person/Tag.

Das Projekt sieht vor, dass 20 Frauen des Dorfes und der Umgebung innerhalb eines halben Jahres das Nähen und Stricken erlernen werden. Bisher haben die Frauen kein Einkommen und sind finanziell von den Männern abhängig.

Das Dorf wird in eigener Arbeit ein Gebäude errichten, in dem der Kurs stattfinden wird. Der Grund dafür wird vom Bürgermeister der bereits bestehenden Frauenkooperative zur Verfügung gestellt.

Es werden 9 Nähmaschinen gekauft und Nähmaterial sowie Wolle für den Strickkurs, der zusätzlich für 2 Monate abgehalten wird.

Das Projekt wird selbständig weiterlaufen, da die Frauen in der Werkstätte weiterhin Kleidung anfertigen werden bzw. können dort auch weitere Kurse stattfinden.

Die Werkstatt und die dafür vorgesehenen Nähmaschinen und Utensilien sind und bleiben Eigentum der Kooperative. Die bereits im Kurs und danach hergestellten Kleidungsstücke werden von der Kooperative im wöchentlichen Markt des Dorfes und in den umliegenden Dörfern verkauft. Die Kooperative verfügt über einen LKW, mit dem die Frauen die umgebenden Märkte erreichen können. Sie wird den Frauen ein Gehalt bezahlen, ein eigenes Einkommen wird die Lebensqualität der Frauen und ihrer Familien heben.

Es wird angestrebt, die Kinder mit kostengünstiger Schulkleidung zu versorgen. Stoff für eine Garnitur wird für 6 ¿ eingekauft, verkauft wird das Kleidungsstück für 10 ¿.

Durch die Fertigkeit des Strickens können die Frauen warme Winterkleidung herstellen, die für die kalten Winter im Gebirge bisher nicht vorhanden ist.

Projektnummer 2338-03/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.