Einzelauftrag Reisekostenzuschüsse und Feasibility Studien



Projektträger: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Land: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 153.710,00 Beginn: 01.09.2006 Ende: 28.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Rahmen der Instrumente 'Entwicklungs- und Unternehmenspartnerschaften' wird auch die Pre-Investitionsphase gefördert, d.h. Reisen von Unternehmen in die Partnerländer und auch Feasibilitystudien. Im ersten Halbjahr haben folgende Unternehmen einen Reisekostenzuschuss beantragt:

Äthiopien Fa. Newline, Fa. Nemeth, Fa. FIA Water, Fa. ExAqua,

Uganda Fa. VA Tech Finance

Brasilien Fa. Bahia Hängematten

Uganda/Kenia/Tansania: Fa. Makuti, Bundesforste, Fa. Befa, Fa. Erema, Fa. Mansah, Fa. Elsner.

Angola/Mosamik Fa. Agru, Fa. Mils, Fa. AME

Nigeria Fa. Hölzl

Burkina Faso Fa. ISOMET

Südafrika Fa. VA Tech


Diese Unternehmen bekommen einen Reisekostenzuschuss von EUR 1.700 pro Firma. Insgesamt sind das EUR 30.600


. Weiters wurden vier Feasibilitystudien beantragt, die mit jeweils max. EUR 20.000 gefördert werden:

Kenia: Fa. Mercans, Fa. Befa

Bulgarien Fa. SWH Strom

Rumänien Fa. Prinz

Uganda Fa. Aldwych

Namibia Fa. IMC Krems


Insgesamt werden diese Firmen mit EUR 123.110 gefördert. Reisekostenzuschüsse und Förderung von Feasibility Studien werden mit EUR 153.710 gefördert. Die GTZ zahlt diese Beträge an die Unternehmen aus.

Projektnummer 2333-03/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.