EKOsovo - Entwicklung durch Biodiversität



Projektträger: Interkulturelles Zentrum Land: Kosovo Fördersumme: € 6.500,00 Beginn: 15.01.2010 Ende: 14.07.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Kosovo verfügt über eine außerordentliche Biodiversität, die auch international unterstrichen wird. Diese Tatsache ist jedoch der lokalen Bevölkerung und vielen Entscheidungsträgern auf regionaler und überregionaler Ebene sehr oft nicht bewusst, was u. a. zum mehrmaligen Scheitern des Projekts der Gründung eines Nationalparks in der Bergregion Bjeshket e Nemuna/Prokletije geführt hat. Das Projekt konzentriert sich auf diese genannte Region, besonders auf das Rugova Valley.


Mit dem Projekt wird die Projektpartnerorganisation 'Environmentally Responsible Action' (ERA) als lokales Informations- und Bildungszentrum und als Koordinator der Arbeit anderer regionaler NGOs gestärkt. Das Ziel ist die Bildung des Umweltbewusstseins bei der lokalen Bevölkerung und bei der Verwaltung sowie das Wecken ihrer Aufmerksamkeit auf die Biodiversität in der Region. Weiters soll die grenzenübergreifende Zusammenarbeit und der Erfahrungsaustausch mit NGOs aus den Nachbarnländern entwickelt werden. All das wird in weiterer Perspektive ermöglichen, einen Nationalpark und später einen internationalen 'Peace Park' zu gründen.

Das Projekt richtet sich an MitarbeiterInnen und Freiwillige der Partnerorganisation ERA sowie anderer umweltengagierten NGOs in Kosovo und in den Nachbarländern, Entscheidungsträger und Vertreter der entsprechenden Verwaltung, die lokale Bevölkerung, vor allem Jugendliche, Eltern, LehrerInnen usw., lokale Presse und Journalisten.


Erwartete Resultate:

- Netzwerk von 11 NGOs und Entscheidungsträgern in Kosovo ist gegründet..

- Kooperation zwischen lokalen NGOs und Entscheidungsträger und anderen internationalen Akteuren ist gestärkt.

- Umweltbewusstsein bei lokaler Bevölkerung, Entscheidungsträgern ist erhöht (mind. 1000 Schüler und 4.000

weitere Personen durch Kampagne erreicht).

- ERA ist als Bildungszentrum auf lokaler und überregionaler Ebene präsent.

Projektnummer 2325-05/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.