Entwicklungspolitische Bildungs - und Öffentlichkeitsarbeit - Mattersburger Kreis_Paulo Freire Zentrum 2016-2017



Projektträger: Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen Universitäten Land: Austria Fördersumme: € 230.000,00 Beginn: 01.01.2016 Ende: 31.03.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Arbeit des Mattersburger Kreises ist eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis, indem der Verein eine Mittlerposition zwischen Wissenschaft, Forschung und universitäre Lehre einerseits und dem Bereich der entwicklungspolitischen Praxis einnimmt.


Erwartete Ergebnisse


Das Projekt fördert den kritischen Diskurs über Bildung und Entwicklungsforschung und deren Praxis innerhalb der entwicklungspolitischen Organisationen in Österreich. Das führt langfristig zu einer Qualitätssteigerung der Arbeit in diesem Bereich.

Erreichte Personen bzw. Auflage Publikationen:

8x Journal für Entwicklungspolitik (JEP) Auflage 400 (Print) sowie Online;

1 Band „Gesellschaft – Entwicklung – Politik“ (GEP) Auflage 1.200, 2 Bände „Historische Sozialkunde“ (HSK) Auflage 1.200;

Veranstaltungen: mehrere Hundert TeilnehmerInnen (davon 300 TeilnehmerInnen bei Entwicklungstagung),

Kommunikation: 3.800 Newsletter-EmpfängerInnen, 40.000 Website-Zugriffe pro Jahr.

Eine breitere Öffentlichkeit wird direkt durch Film und Radio, sowie indirekt durch Medien- und Pressearbeit erreicht.

Erwartete Ergebnisse:

Anzahl Veranstaltungen/ Publikationen/ weitere Aktivitäten:

13 größere Publikationen, 50 Artikel, 72 Newsletter, 8 Film/Youtube-Beiträge, 1 Großveranstaltung (7. Österreichische Entwicklungstagung) mit 1-2 Vorveranstaltungen, 14 Buch-/Heftpräsentationen, ca. 6 kleinere Veranstaltungen, 6 Veranstaltungen Bildung im C3ntrum mit den C3-Partnern.

 


Zielgruppe


Der Mattersburger Kreis und das Paulo Freire Zentrum bündeln die Arbeiten und das Engagement von WissenschafterInnen unterschiedlichster Disziplinen. Angesprochen werden prioritär MultiplikatorInnen im Feld internationaler Entwicklung. Dazu gehören MitarbeiterInnen staatlicher Einrichtungen wie auch von NGOs der Entwicklungspolitik, die scientific community im Feld der Entwicklungsforschung, darüber hinaus aber auch generell sozialpolitisch relevante Einrichtungen.

Der Mattersburger Kreis ist national und international vernetzt. Enge Zusammenarbeit besteht v.a. mit den Organisationen im C3-Centrum für Internationale Entwicklung, der AG Globale Verantwortung, dem Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien sowie mit weiteren Universitäten und Partnern in den Bereichen Entwicklungsforschung und entwicklungspolitischer Bildungsarbeit.


Maßnahmen


Das Projekt nutzt im Sinne eines integralen Kommunikationskonzeptes eine breite Palette an zur Verfügung stehenden Medien und Veranstaltungsformaten. Das Programm agiert im Wesentlichen auf zwei Feldern: Publikation & Kommunikation sowie Vermittlung und Dialog/ Veranstaltungen.

1) Publikation & Kommunikation:

- wissenschaftliches Journal (Journal für Entwicklungspolitik, nun print und online), erscheint viermal jährlich zu einem speziellen Schwerpunktthema;

- Online-Magazin (www.pfz.at),

- 2 Newsletter (Mattersburger Kreis und Freire Zentrum),

- zwei Buchreihen: „Historische Sozialkunde HSK“ und „Gesellschaft – Entwicklung – Politik GEP“ bieten leicht verständliche Einführungen in entwicklungspolitisch relevante Themenfelder,

- Dokumentarfilme auf okto-TV,

- Kurzvideos auf you-tube.

2) Vermittlung und Dialog: Veranstaltungen und mehr:

- Eine Hauptmaßnahme ist die 7. Österreichische Entwicklungstagung im November 2017 in Graz. Die Entwicklungstagung macht die SDG-Agenda und deren Universalität für globale Entwicklung zum Thema.

- Weitere Veranstaltungen zum Themenfeld Bildung und Internationale Entwicklung

- Buchpräsentationen

- direkte Beratung und eigene Beiträge als ReferentInnen

- Mentoring.

 


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 302.400 mit Euro 230.000 (76,06%) für 2 Jahre gefördert.

Projektnummer 2400-03/2016
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied 230000
Modalität Development awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.