Entwicklungspolitische Bildungsarbeit im gewerkschaftlichen Umfeld III (2010-2012)



Projektträger: weltumspannend arbeiten Land: Austria Fördersumme: € 100.000,00 Beginn: 01.07.2010 Ende: 30.06.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt stellt die Fortsetzung bewährter Maßnahmen von Weltumspannend Arbeiten dar.


Ziel ist die hinter der Globalisierung von Arbeit stehenden Zusammenhänge, Interessenslagen und deren Auswirkungen zu beleuchten und im gewerkschaftlichen Umfeld aber auch für KonsumentInnen aufzuzeigen. Dazu wird der Austausch von Erfahrungen ermöglicht, über konkrete Handlungsfelder informiert und Raum für Kooperationen und Aktionen solidarischen Handelns eröffnet.


Weltumspannend Arbeiten kann auf eine gute Kooperationsstruktur in Gewerkschaften und Arbeiterkammern sowie im entwicklungspolitischen Bereich zurückgreifen. Durch seine Maßnahmen werden folgende Zielgruppen in Österreich angesprochen: ArbeitnehmerInnen, Gewerkschaftsmitglieder, FunktionärInnen und KonsumentInnen.


Die vielfältigen Aktivitäten reichen von Bildungsveranstaltungen, dem Aufbau eines ReferentInnenpools, einem Theaterexperiment bis zu Ausstellungen und Beratungen. Weltumspannend arbeiten orientiert sich am Konzept des Globalen Lernens. Die Auswirkungen der Globalisierung auf das eigene Umfeld werden reflektiert, und es gelingt damit, die Fäden zu den KollegInnen im Süden zu ziehen und Interesse bei den Zielgruppen zu wecken. Neu ist, dass ReferentInnen für entwicklungspolitische Themen ausgebildet werden. Damit wird Weltumspannend arbeiten auch in mehreren österreichischen Bundesländern arbeiten.


Die Aktivität 'Kapitalismus Kirmes - der globale Jahrmarkt', eine Dokumentationstour, erstreckt sich über die gesamte Projektlaufzeit. Im zweiten Projektjahr sind Zusammentreffen österreichischer und spanischer GewerkschafterInnen vorgesehen. Bildungsveranstaltungen und begleitende Öffentlichkeitsarbeit finden von 2010-2012 laufend statt.


Das Projekt wird in in der Höhe von Euro 100.000,00 (81,86 % des Gesamtprojektvolumens) aus OEZA-Mitteln gefördert. Laufzeit des Projektes: 2 Jahre

Projektnummer 2397-05/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.