EP/Enhance pro-poor Livelihood in Ranchi



Projektträger: Joh. Pengg AG Land: India Fördersumme: € 175.000,00 Beginn: 01.04.2008 Ende: 30.09.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The Development Partnership consists of the three components: (i) income generating measures (e.g. watershed management), (ii) health and (iii) education. All measures are implemented as a pro-poor regional development approach in Ranchi district. The strategy is to organize the inhabitants into various community based organizations (CBOs), build their capacity and provide relevant infrastructures/assets for sustainable development. That includes intervention in Health, Hygiene & Sanitation (with special reference to reproductive & child health, especially child birth treatment of mother & child), quality primary education for all in the age group of 6 to 14. To avoid drudgery and health hazards of women due to the collection of fuelwood for cooking smokeless stoves and biogas plants have to be promoted in these model villages. Drinking water schemes will be promoted for safe drinking water. Furthermore it is planned to increase the quantity of irrigated land with watershed management measures. Hence, the main steps to implement these measures can be summarized as follows:


Formation of village development committees, Training and implementation of modern agricultural pratices, Farm and non farm based micro enterprises, Training technical skill/voccational education issues on trading/market issues, Formation of village health committees, Selection of 15 local level, Key Health Workers and their training in Improved public Reproductive & Child healthcare & Hygiene & Awareness on Public health & hygiene, Low cost toilets and drinking water schemes, Fuel efficient smokeless burner for cooking, Availability of water from the nearby Subarnarekha river / rain water harvesting, Strengthening of village education committees, Support of schools with learning helps, Teacher's training

Projektnummer 2550-03/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.