Ernährungssicherheit in Zentral-Malawi



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe Land: Malawi Fördersumme: € 62.500,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 30.09.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Oberziel des Projektes ist es, Nahrungssicherheit für verletzliche Haushalte (Fokus auf Menschen ohne Behinderung) zu erhöhen. Das spezifische Projektziel ist, für 7881 Haushalte im Distrikt Kasungu bis zum Ende des Projektes die Ernteproduktion zu steigern, sowie die Einkommensmöglichkeiten zu diversifizieren.


Zielgruppen:

Hauptaugenmerk liegt auf den Haushalten, die in extremer Armut leben (Einkommen unter einem US $ pro Tag). Direkte Zielgruppe sind etwa 43.000 Menschen im Bezirk Kasungu (das sind fast 50% der Bevölkerung im Zieldistrikt mit Einkommen unter $1/Tag), die indirekte Zielgruppe umfasst etwa 95.000 Menschen. Die Integration von Geschlechtergleichstellung sowie von Interventionen im Hinblick auf HIV Aids steht im Mittelpunkt der Interventionslogik sowie in allen Projektphasen.


Der Erfolg der vorgeschlagenen Interventionen soll im Wesentlichen an folgenden vier Projektergebnissen (Expected Results; ERs) gemessen werden:

Resultat 1: 7881 Haushalte bauen trockentolerante Varietäten von Getreide und Hülsenfrüchten an und nutzen Wasser- sowie Bodenressourcen nachhaltig.

Resultat 2: 150 Sparvereine sind in den Zielgemeinden aufgebaut, selbständig und voll funktionsfähig und Spareinlagen werden in den Aufbau von neuen Gewerbe- und Einkommensmöglichkeiten investiert.

Resultat 3: Fähigkeiten von Vertreter/innen strategisch ausgewählter lokaler Regierungsbehörden und Gemeindeinstitutionen im Bereich Landwirtschaft gesteigert.

Die geplanten Interventionen basieren auf einem fundierten Analyse- und Erhebungsprozess bei dem Vertreter/innen der Regierung, der Gemeinden sowie der Zielgruppen intensiv eingebunden wurden.

Projektnummer 2325-04/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.