Fostering sustainable development in Montenegro - Institutional capacity building and technical assistance



Projektträger: Office for Sustainable Development, Government of Montenegro Land: Montenegro Fördersumme: € 127.804,00 Beginn: 01.07.2010 Ende: 28.02.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt auf die Verbesserung und Erweiterung der technischen und fachlichen Kapazitäten des Office for Sustainable Development (OSD) ab. Dabei wird das Kernmandat des Büros - die Unterstützung der Umsetzung der nationalen Politik zur nachhaltigen Entwicklung - durch fachspezifische Trainings im Bereich sustainable consumption and production (SCP) sowie corporate social responsibility (CSR) unterstützt. Als Resultate liegen ein überarbeiteter Plan zur nachhaltigen Entwicklung Montenegros (NSSD), jährliche NSSD Fortschrittsberichte sowie ein Bericht über SCP an die UN CSD vor. Über das bestehende Kernmandat hinaus erwirbt das OSD Team technische Fertigkeiten im Bereich Proposalwriting, Monitoring und Project Cycle Management (PCM). Diese Fertigkeiten werden kombiniert mit fachspezifischem Sprachtraining (D, E und I).Das OSD unterstützt über sein bisheriges Kernmandat hinaus den Erfolg der OEZA finanzierten Projekte und betreibt fachliches Backstopping gegenüber den Projektpartnern sowie logistische Unterstützung von Monitoring-Missionen und Evaluationen. Damit werden die vom Team erworbenen Grundkenntnisse zu PCM in der Praxis angewandt und das Büro übernimmt Mitverantwortung in der Qualitätskontrolle OEZA finanzierter Projekte. Diese 30monatige Partnerschaft der OEZA mit der Regierung Montenegros ist wesentlicher Bestandteil einer institutionalisierten Übernahme des Projektportfolios durch Montenegro. Das OSD der montenegrinischen Regierung wurde 2005 auf Initiative der UNO gegründet.

Projektnummer 8276-00/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.