Globale Dialoge – Fair Wirtschaften



Projektträger: Verein zur Förderung und Unterstützung von Freien Lokalen Nichtkommerziellen Radioprojekten Land: Austria Fördersumme: € 12.000,00 Beginn: 01.01.2014 Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Sendereihe Globale Dialoge auf Radio ORANGE 94.0 (Women on Air) wird 2014 mit dem Schwerpunkt Fair Wirtschaften fortgeführt. Die Radiosendungen befassen sich mit der sozialen und ökologischen Verantwortung von Unternehmen, Regierungen und KonsumentInnen sowie mit konkreten Wirtschaftspartnerschaften in der OEZA. Globale wirtschaftliche Zusammenhänge und deren Auswirkungen werden aufgezeigt, darüber hinaus konkrete Formen bzw. Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der OEZA mit der österreichischen Wirtschaft zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen weltweit – insbesondere von Frauen – beleuchtet. Unterschiedliche Strategien, Wirtschaftskonzepte, Initiativen und Akteure zur stärkeren Einbindung von Frauen in die Wirtschaft werden vorgestellt. Der Austausch mit themenspezifischen Institutionen und Netzwerken (wie z.B. OeEB, OeKB, respACT, corporAID/ICEP, FIAN, FairTrade, NFI-respect, Wearfair/Clean Clothes) ist geplant. Projektpartnerinnen aus dem Süden wirken mit.

Die Maßnahmen umfassen 20 Radio-Sendungen. Neben dem Medium Hörfunk arbeitet das Projekt auch mit den Medien Print, Podcast und Weblog. Begleitende Schulungs- und Weiterbildungsangebote (Radiojournalismus, Sendungsgestaltung, Schnitt- und Studiotechnik sowie inhaltliche Fortbildung zum Schwerpunktthema) und Informationsarbeit ergänzen das Leistungspaket.

Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 12.000,- (65,54 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit: 1.1.-31.12.2014 (1 Jahr)

Projektnummer 2399-12/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.