Globale Dialoge: "Women on Air" berichten über Lateinamerika



Projektträger: Verein zur Förderung und Unterstützung von Freien Lokalen Nichtkommerziellen Radioprojekten Land: Austria Fördersumme: € 8.500,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der "Verein zur Förderung und Unterstützung von Freien lokalen nichtkommerziellen Radioprojekten" gründete sich 1993 und widmete sich zunächst dem Lobbying für ein freies Radio in Österreich. 1998 brachte der Verein Radio Orange, das erste freie Radio in Wien, auf Sendung. Radio Orange versteht sich als umfassendes Medienprojekt, das nichtkommerzielle Radio finanziert sich u. a. aus EU-Projekten, einer Basisförderung der Stadt Wien sowie kleineren Einzelprojekten. Radio Orange hat seit mehreren Jahren auch einen entwicklungspolitischen Schwerpunkt in seinem Programm, mit www.noso.at steht ein Sendearchiv mit entwicklungspolitischen Radiosendungen für alle freien Radios in Österreich zur Verfügung. 2006 führt der Projektträger zwei Workshopreihen durch, um MitarbeiterInnen von entwicklungspolitischen NRO zur Produktion von Radiosendungen zu qualifizieren und mit ihnen 20 einstündige Sendungen zu erstellen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Themenbereiche "Frauen und Entwicklungspolitik" sowie Lateinamerika. Die Produktionen werden auf www.noso.at online archiviert und sind damit jederzeit abrufbereit. Ergänzend werden sie als CD über interessierte Fachzeitschriften vertrieben und so für weitere Zielgruppen leichter zugänglich gemacht.

Wichtige KooperationspartnerInnen sind der Verein Frauensolidarität und andere entwicklungspolitische NGOs, der Stadtschulrat Wien und LehrerInnen, MigrantInnen und MigrantInnen-Organisationen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 22.602,00 in der Höhe von

EUR 8.500,00 (37,61 %) gefördert.

Projektnummer 2400-08/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.