Gutes Landleben für alle: Geschlechtergerechtigkeit als Schritt zu mehr Demokratie, Partizipation und Verteilungsgerechtigkeit weltweit! 2012-2014



Projektträger: WIDE - Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven Land: Austria Fördersumme: € 180.000,00 Beginn: 01.01.2012 Ende: 31.03.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


WIDE ist ein entwicklungspolitisches Frauennetzwerk mit 18 Mitgliedsorganisationen, das Gendergerechtigkeit in der Entwicklungspolitik und im globalen Kontext fördert.


Das Programm soll einen Beitrag zur Umsetzung der Gleichstellung der Geschlechter auf allen Ebenen der österreichischen entwicklungspolitischen Arbeit und im Rahmen internationaler, EU- und österreichischer Abkommen leisten.


Die Aktivitäten umfassen Arbeitsgruppen zu „Frauen und Wirtschaft“, „Gender und Biodiversität“, „Frauenrechte/ Bejing Follow up“ und „Gendertrainings“, die kontinuierlich an spezifischen Themen arbeiten, Positionspapiere erstellen und österreichweite Fachveranstaltungen und Gendertrainings für NRO durchführen. Ein besonderer thematischer Fokus 2012-2014 liegt auf der Auseinandersetzung mit der Situation von Frauen auf dem Land in Entwicklungsländern sowie auf den Themen Migration und Entwicklung und reproduktive Rechte.


WIDE beteiligt sich 2012 am ADA-Förderschwerpunkt Rio+20 durch die Erarbeitung einer WIDE-Position aus Gendersicht, Lobbying und begleitende Medienarbeit zur Konferenz Rio+20.


Primäre Zielgruppen sind Institutionen und MultiplikatorInnen im Bereich Entwicklungspolitik, MitarbeiterInnen von Ministerien und anderen Stellen der öffentlichen Verwaltung, Lehrende, Studierende, JournalistInnen.


KooperationspartnerInnen sind WIDE-Mitgliedsorganisationen, andere zivilgesellschaftliche Organisationen in Österreich, der EU (europäisches WIDE-Netzwerk) und dem globalen Süden sowie relevante staatliche Stellen.


Das Programm wird bei einem Gesamtprogrammvolumen von Euro 212.600,- in der Höhe von Euro 180.000,- (84,67%) für 3 Jahre gefördert.

Projektnummer 2397-05/2012
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.