Improving water management and protection of water-related ecosystems in the Lower Dniester Ramsar Site



Projektträger: Ecological Society BIOTICA Land: Moldova Fördersumme: € 322.700,00 Beginn: 01.12.2012 Ende: 30.11.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Oberziel des vorliegenden Projekts ist es, integriertes Wasserressourcenmanagement im Südosten Moldaus einzuführen. Das konkrete Projektziel ist es, durch professionelles Wasser- und Ökosystemmanagement ein Modell für nachhaltigen Feuchtgebietsschutz im Ramsar Schutzgebiet am unteren Dnister einzuführen und gleichzeitig die Wasserversorgung der lokalen Bevölkerung zu verbessern.

Die erwarteten Ergebnisse des Projekts sind:

- Errichtung einer Wasserschleuse zur Anhebung des Wasserspiegels im von Austrocknung bedrohten Talmaza-Feuchtgebiet

- Planung des ersten regulierten Fischlaichplatzes in Transnistrien und Erarbeitung entsprechender Managementregeln

- Rehabilitierung und Restrukturierung der Uferbegleitpflanzung zum Erhalt der Wasserschutzeigenschaften und der funktionalen Kapazität

- NATURA 2000 Gebiete wurden in Transnistrien identifiziert und damit zusammenhängende Schutzmaßnehmen mit der Öffentlichkeit diskutiert

- Bewusstseinsbildung der Beteiligten über die EU Wasserrahmenrichtlinie sowie die Vogel- und die Flora-Fauna-Habitat RL

- Im Dorf Talmaza wurde die Trinkwasserversorgung verbessert und das Bewusstsein über die Notwendigkeit verbesserter Abwasserentsorgung gestärkt


Direkte Zielgruppen des Projekts sind zentrale und lokale Behörden der Republik Moldau und der sogenannten - Transnistrischen Moldauischen Republik - (Transnistrien), die mit Umwelt- und Wasserschutz betrauten Unternehmen (u.a. Forstagentur - Moldsilva -, Wasseragentur - Apele Moldovei -) sowie deren FachexpertInnen. Indirekte Zielgruppe des Vorhabens sind ca. 5.000 Menschen, die verbesserten Zugang zu Trinkwasser erhalten werden.

Das Projekt wird im Rahmen einer Partnerschaft von vier NGOs umgesetzt, die auf beiden Seiten des Dnister aktiv sind.

Projektnummer 8298-00/2012
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.