Jugend Eine Welt - Armutsbekämpfung und Konfliktprävention durch nonformale Berufsbildung - Aserbaidschan



Projektträger: JUGEND EINE WELT - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt Österreich Land: Azerbaijan Fördersumme: € 73.000,00 Beginn: 01.07.2008 Ende: 30.06.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Das Projekt basiert auf Aktivitäten und Erfahrungen des seit 2006 unterstützten Projektes zur "Armutsbekämpfung und Konfliktprävention durch Flüchtlingsbetreuung und Bildung" (EZA 8108-08/2005). Dadurch wurde u.a. der Bekanntheitsgrad der Projektpartner und deren Angebote für Flüchtlinge aus Berg-Karabach und Umgebung sowie für Kinder und Jugendliche aus sozial schwächsten Schichten in Baku erhöht. Vor allem die kognitiv begabteren Kinder und Jugendlichen wurden und werden mit sinnvoller Freizeitgestaltung und entsprechenden Bildungsangeboten angesprochen.


Es hat sich aber herausgestellt, dass eine große Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die vor allem handwerklich begabt zu sein scheinen, keine entsprechende Förderung erhalten. Problematisch ist, dass handwerkliche Berufe für die Zielgruppe nicht als erstrebenswert gelten. Deshalb und weil die aserbaidschanische Wirtschaft dringend Fachkräfte benötigt, sollen durch das vorliegende Projekt vor allem handwerklich begabte Jugendliche entsprechend motiviert werden, ihre Talente zu erkennen und sie für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung sowie zum Wohle des ganzen Landes zu nutzen. Dies ist notwendig um Konflikten vorzubeugen bzw. sie zu bekämpfen! Ansonsten würde sich die Tendenz zu einem sinnentleerten Leben in Abhängigkeit von Flüchtlings- oder Sozialunterstützung noch weiter verstärken und Gewalt, Drogenmissbrauch und soziale Konflikte würden in Folge noch zunehmen.


Konkret planen die Projektpartner durch berufsorientierende Gespräche und Workshops handwerkliche Talente zu wecken und zu motivieren, ein entsprechendes Berufsziel anzustreben. In Kooperation mit Wirtschaftsbetrieben sollen diese dann so weit als möglich ausgebildet und dem Arbeitsmarkt zugeführt werden. In weiterer Folge sollen diese ersten positiven Beispiele als Vorbild für weitere Jugendliche dienen und mittelfristig die Grundlage für das Angebot einer formalen Berufsausbildung durch die Projektpartner bilden.

Projektnummer 8108-06/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.