Kapazitätenaufbau und E-Learning in marginalisierten Gebieten Zentralamerikas: Campus Virtual Centroamericano



Projektträger: Österreichisches Lateinamerika-Institut Land: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 110.000,00 Beginn: 01.10.2007 Ende: 30.09.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Bei dem vorliegenden Projekt handelt es sich um ein Pilotvorhaben zum Aufbau von Kapazitäten in strukturell benachteiligten Regionen Zentralamerikas durch die Nutzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien (e-learning).

Folgende Ziele stehen dabei im Vordergrund:

- Schaffung eines Netzwerks von universitären Organisationen auf regionaler Ebene, die gemeinsam an postgradualen Weiterbildungsangeboten für Berufstätige im ländlichen Raum unter Nutzung von E-learning arbeiten.

- Entwicklung, Organisation und Durchführung eines Pilotprojekts für ein Weiterbildungsprogramm auf Basis von E-learning, das zu einem Diplom in lokaler Entwicklung ("Diploma en Desarrollo Local") führt.

- Weiterbildung von Berufstätigen im Bereich lokale Entwicklung im ländlichen Raum von Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua


Inhaltlich geht es konkret um die Erweiterung des Bildungsangebots sowie um die Zusammenarbeit von interdisziplinären Lehr- und Forschungsteams zu den Themen Wirtschaft, Kultur und Umwelt auf zentralamerikanischer Ebene. Zu den lokalen Partnern des LAI gehören während der Pilotphase das Generalsekretariat des Zentralamerikanischen Universitätsrats CSUCA mit Sitz in Guatemala, die Universität San Carlos (USAC) in Guatemala und die Universität der Karibikregionen (URACCAN) in Nicaragua. Für die Zukunft ist auch die Einbeziehung von Universitäten aus Honduras, El Salvador und Costa Rica geplant.


Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer 2532-00/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.