MEJORCACAO- Qualititäts- und Produktivitätssteigerung im Kakaoanbau durch Aufbau eines Zuchtgartens für die Gemeinden Nueva Guinea, Rama und Muelle de los Bueyes, Nicaragua



Projektträger: Centro Agronómico Tropical de Investigación y Enseñanza Land: Nicaragua Fördersumme: € 140.000,00 Beginn: 01.07.2010 Ende: 30.09.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die nicaraguanischen KakaoproduzentInnen erleiden Ernteverluste und Qualitätseinbußen durch den Beifall der Kakaopflanzen mit den Pilzen moniliophthora roreri und phytophthora palmivora. Das vorliegende Projekt ist deshalb eine wichtige flankierende Maßnahme zur Unterstützung der kleinbäuerlichen KakaoproduzentInnen in den laufenden OEZA-Vorhaben zur Förderung des biologischem Kakaoanbaus in Nicaragua (OEZA-Projekte Nr. 2623-00/2009 und 2627-00/2009).


Projektziel: Kleinbäuerlichen ProduzentInnen können die Ernteerträge aus dem Kakaoanbau durch die Nutzung widerstandfähiger Kakaosorten erhöhen.

Zielgruppe dieses Projektes sind 272 kleinbäuerliche Familien, die in den Gemeinden Nueva Guinea, Muelle de los Bueyes und El Rama im Südosten Nicaraguas Kakaoanbau betreiben.


Aktivitäten des Projektes:

a) Einrichtung eines 21. ha. großen Zuchtgartens mit widerstandsfähigen Pflanzensorten basierend auf langjährigen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Die von Projektträger CATIE gezüchtete Kakaosorten (sexuelle Kreuzungen und Auswahl der am besten geeigneten Pflanzen) stehen den lokalen ProduzentInnen zur Verfügung. Die Anpassung der Pflanzensorten an die vorhandenen lokalen Bedingungen wird beobachtet und statistisch ausgewertet, um die optimale Nutzung dieser Sorten sicher zu stellen.


b) Ausbildung von Technikern und Landwirten zur Verbreitung des Wissens über Pflanztechniken, Transplantation und Veredelungen der existierenden Plantagen sowie über das Management eines Zuchtgartens

Projektnummer 2426-01/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.