PALCEE II - Programm zur Förderung von Energieeffizienz in Zentralamerika und der Karibik



Projektträger: Organización Latinoamericana de Energía Land: America, regional/multi-country Fördersumme: € 465.000,00 Beginn: 01.11.2015 Ende: 31.08.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Vorhabens ist die Stärkung der Strukturen und der programmatischen Arbeit jener Institutionen in Guayana und Belize, die für Programme im Bereich Energieeffizienz (EE) zuständig sind. Verbesserte gesetzliche Grundlagen sollen in die nationalen Pläne einfließen und in langfristige EE-Aktivitäten umgewandelt werden.


Erwartete Ergebnisse


Durch die Intervention werden folgende Ergebnisse erwartet: 1. Die institutionellen Rahmenbedingungen sind gestärkt, um das nationale EE-Programm in den beiden Ländern umsetzen zu können. 2. Die positiven ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von EE-Programmen sind überzeugend dokumentiert. 3. Nationale ExpertInnen in Programmmanagement und Projektabwicklung verfügen über das technische Know-How in Bezug auf die Planung und Umsetzung spezifischer EE-Initiativen.

 


Zielgruppe


Hauptprojektpartner sind die Energieagentur von Guayana und das Ministerium für Energie, Wissenschaft, Technologie und Öffentliche Verwaltung von Belize. Direkt werden zumindest 70 Personen von spezifischen Ausbildungsmaßnahmen, indirekt weitere 900 Personen von den Projektmaßnahmen profitieren. Mittel- und langfristig sind indirekte positive Auswirkungen auf die allgemeine Bevölkerung der beiden Länder zu erwarten. Zielinstanzen sind insbesondere die Energieministerien, jene Institutionen des öffentlichen und Privatsektors, bei denen EE-Maßnahmen einen Multiplikationseffekt haben.


Maßnahmen


Die erwarteten Ergebnisse werden u.a. durch konkrete EE-Pilotprojekte (z.B. Hotels, öffentliche Gebäude, effiziente Straßenbeleuchtung in sozial benachteiligten Wohngebieten), Ausbildungskurse, nationale Workshops, oder Erfahrungsaustausch in internationalen Konferenzen erreicht.


Hintergrundinformation


PALCEE II schließt an die erfolgreiche Implementierung der 1. Phase an, welche in El Salvador, Grenada, Jamaica und Nicaragua durchgeführt wurde, wobei systematisch auf den Erfahrungen und Best Practices der ersten Phase aufgebaut wird. Gleichzeitig werden bestmögliche Synergien mit dem kürzlich mit OEZA-Unterstützung etablierten Caribbean Centre for Renewable Energy and Energy Efficiency (CCREEE) auf Barbados angestrebt.

Projektnummer 2611-00/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied 0
Modalität Project-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.