Programmbeitrag ICIMOD 2010 - 2012



Projektträger: International Center for Integrated Mountain Development Land: South Asia, regional/multi-country Fördersumme: € 654.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Fehlende Infrastruktur sowie geringe landwirtschaftliche Produktivität bieten der Bevölkerung in den abgelegenen Berggebieten der Region Himalaya-Hindukusch kaum Einkommensmöglichkeiten. Die wachsenden Bevölkerungszahlen und der zunehmende Druck auf die empfindlichen, von Degradierung und Erosion bedrohten Gebirgsböden, erschweren die Lebensbedingungen zusätzlich.


Das International Centre for Integrated Mountain Development, ICIMOD, die regionale Forschungs- und Wissensstätte, setzt sich in der Region Himalaya-Hindukusch mit diesen spezifischen Problemen der Bergregionen auseinander. Durch verstärkte Kooperationen in der Region zielt ICIMOD darauf ab, die Lebensbedingungen der BewohnerInnen in den Bergregionen zu erleichtern und einen nachhaltigen Schutz der Umwelt zu gewährleisten.


Die OEZA unterstützt in Koordination mit anderen bilateralen Gebern, wie Finnland, Deutschland, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und der Schweiz sowie UN Organisationen das Regionalprogramm von ICIMOD. Der Beitrag der OEZA für 2010 - 2012 in Höhe von ¿ 654.000,-- umfasst einen ungebundenen Beitrag zu den institionellen Kosten sowie einem gewidmetem Beitrag zum Programmteil Environmental Change and Ecosystem Services.


Dieser Programmteil zielt auf folgende Ergebnisse ab

- durch Fallstudien soll das regionale Wissen zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die natürlichen Ressourcen in den Bergregionen verbessert werden

- basierend auf deren Ergebnisse sollen angepassten Strategien und Technologien für das Ressourcenmanagements in Bergregionen entwickelt werden

- im community based Ressourcenmanagement der Weidegebieten sollen weitere Kapazitäten aufgebaut werden zum Erhalt der Biodiversifizität und Verbesserung der Leistungen der Ecosysteme.


Die Zielgruppe des Programms ist die Bevölkerung der Bergregionen der 8 Mitgliedsstaten von ICIMOD (Afghanistan, Bangladesh, Bhutan, China, Indien, Myanmar, Nepal und Pakistan).

Projektnummer 1219-00/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.