Projekt zur Förderung der Interessen von Menschen mit Behinderung auf lokaler - und Provinzebene in der Vojvodina, Serbien & Montenegro



Projektträger: Diakonie Auslandshilfe - Evangelisches Hilfswerk in Österreich (Namensänderung siehe Diakonie-Austria) Land: Serbia Fördersumme: € 60.000,00 Beginn: 01.11.2004 Ende: 30.11.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Im Rahmen des Vorhabens sollen vor allem die Interessen von Menschen mit Behinderung verstärkt an die Behörden und die Bevölkerung herangetragen werden. Weiters ist durch das Angebot der Schulungen und Begleitung von Initiativen und Nichtregierungsorganisationen eine Stärkung der Zivilgesellschaft vorgesehen.

Durch die intensive Individualhilfe des Zentrums - Angebot an Kursen, Information und Beratung - wird auch versucht, der Zielgruppe den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.


Das Ressource Center für Menschen mit Behinderung in Novi Sad, dessen Gründung im Jahr 2002 vom BMaA finanziert wurde, soll den Arbeitsschwerpunkt aufgrund der 2-jährigen Erfahrung auf die Arbeit mit lokalen Behörden bzw. den Provinzsekretariaten der Region Vojvodina legen. Dabei soll vor allem die Beschäftigungssituation für Menschen mit Behinderung verbessert werden.

Weiterer Schwerpunkt wird die Vernetzungsarbeit der Nichtregierungsorganisationenen, deren Zielgruppe im weiteren Sinne Menschen mit Behinderungen sind, sein. Mit einem ausgearbeiteten Trainingsprogramm sollen kleinere Initiativen und Nichtregierungsorganisationen befähigt werden, die Interessen ihrer Zielgruppe besser und koordinierter zu vertreten.

Mit der Erarbeitung von Trainingsmodulen für Einzelpersonen (beschäftigungslosen Menschen mit Behinderung), Nichtregierunsorganisationen und StudentInnen soll zudem über ein Honorarsystem die nachhaltige Selbsterhaltungsfähigkeit des Ressorce Centers im Projektzeitraum erlangt werden.

(Gesamtförderung = 60.000.- Euro, davon 10.000.- Euro bereits im Rahmen des Vertrags 8034-00/2004 ausbezahlt)


(Schlagwort Behinderte)

Projektnummer 8108-03/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.