Projet de consolidation de la gouvernance environnementale locale au Burkina Faso (COGEL)



Projektträger: United Nations Development Programme - Burkina Faso Land: Burkina Faso Fördersumme: € 1.400.000,00 Beginn: 01.11.2011 Ende: 31.12.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist die Stärkung der Stärkung der Kapazitäten von öffentlichen und zivilgesellschaftlichen AkteurInnen auf Ebene der Gebietskörperschaften, um effektiv auf die Risiken und Chancen eingehen zu können, die sich durch den Klimawandel ergeben. Dadurch werden Armutsminderung und wirtschaftliches Wachstum gefördert.


Erwartete Ergebnisse


Durch vorliegendes Projekt erwerben die Verwaltungsstrukturen Kompetenzen und Mittel, um die Verankerung der Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung in der Nationalen Entwicklungsstrategie und in lokalen Entwicklungsplänen sicherzustellen.

Informationen über die Umweltsituation sind auf dezentraler Ebene zugänglich, sodass das Monitoring der Umsetzung der nationalen Umweltpolitik gewährleistet ist.

Die lokalen Entwicklungspläne zielen auf eine höhere Widerstandskraft gegen die Auswirkungen des Klimawandels und auf geringe Treibhausgasemissionen ab.

Die Gebietskörperschaften und Gemeinden verfügen über Finanzierungsquellen und über angepasste Methoden, um die klimawandel-angepassten und emissionsmindernden Entwicklungspläne auch umsetzen zu können.


Zielgruppe


Die direkten Zielgruppen sind VertreterInnen der zentralen Verwaltungsstrukturen, sowie auf lokaler Ebene Gebietskörperschaften, Basisgemeinden und zivilgesellschaftliche Gruppen. Sie umfassen 210.000 Personen. Die Zahl der indirekten Begünstigten in den definierten drei Regionen Burkina Fasos (Centre-Nord“, „Est“ und Boucle du Mouhon) beläuft sich auf rund 1.800.000 Personen.


Maßnahmen


Die Maßnahmen auf zentraler Ebene kommen allen Regionen des Landes gleichermaßen zugute. Für die Maßnahmen auf lokaler Ebene wurden vier Modellgemeinden in den Regionen „Centre-Nord“ und „Est“, sowie die OEZA Schwerpunktregion Boucle de Mouhoun ausgewählt. Damit können Synergien mit anderen durch die OEZA unterstützten Programmen gefördert werden. Neben dem Projektteam und der Steuerungsgruppe wurde eine begleitende Dialogplattform ins Leben gerufen, um die für die Zielerreichung unabdingbare Koordination zwischen Zentralregierung, dezentralen Gebietskörperschaften und AkteurInnen der Zivilgesellschaft sicherzustellen.


Hintergrundinformation


Projekte zur Anpassung an den Klimawandel betreffen häufig vor allem die Sensibilisierung und Kapazitätsentwicklung auf zentraler Regierungsebene und die Durchführung von Pilotprojekten auf lokaler Ebene. Nur selten werden auch Kapazitäten zur Planung, Projektdurchführung und Expertise auf lokaler Ebene strategisch aufgebaut. Das gegenständliche Projekt, das vom burkinischen Umweltministerium und UNDP entwickelt wurde, füllt diese Lücke unter anderem durch die Integration der Aspekte.

Die Zusammenarbeit zwischen ADA und UNDP versteht sich als „Beitrag zu einer nachhaltigen und armutsorientierten wirtschaftlichen Entwicklung“.

Projektnummer 2675-01/2013
Mittelherkunft BMNT
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.