Promoting Gender Responsive Policies in South East Europe - Phase II



Projektträger: United Nations Entity for Gender Equality and the Empowerment of Women Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 1.100.000,00 Beginn: 01.12.2013 Ende: 30.11.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The regional project is continuation of the initiatives already under way and previously supported by UN Women and the Austrian Development Agency in Albania, Bosnia and Herzegovina, the Former Yugoslav Republic of Macedonia and the Republic of Moldova. The results of those initiatives and the institutional demand for technical and financial support from UN Women has inspired the new project phase which aims to address remaining gaps and see full impact of the project on the public policy systems of these countries.


The project draws on the recommendations of the external evaluation of the previous project phase, Gender Responsive Budgeting (GRB) analysis of selected programs which include institutional capacity and needs assessments, consultation with partners and the latest country recommendations/progress reports of the CEDAW Committee and the European Commission. Involving a considerable number of governmental and non-governmental actors, the project has been designed to contribute to the implementation of international and national gender equality commitments through the integration of GRB into national and local planning and budgeting systems.


The project aims to further strengthen the capacities of central and local governments to fully integrate GRB in the planning and budgeting systems; and of non-governmental actors to hold governments accountable to gender equality commitments using GRB as a tool.

Projektnummer 8181-00/2013
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.