Rahmen für Kleinprojekte 2018 (Kobü Ouagadougou)



Projektträger: Diverse Träger Land: Burkina Faso Fördersumme: € 100.000,00 Beginn: 01.02.2018 Ende: 31.10.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Rahmen der Verbreiterung des Partnerprofils des Projektportfolios kommt vor allem nichtstaatlichen Akteuren stärkere Bedeutung zu. Daher konzentrieren sich die Kleinprojekte auf die folgenden Bereiche, die den Zielen (Sektoren) der OEZA dienen:


- Bildung / Berufsbildung

- Ländliche Entwicklung (im umfassenden Sinne)

- Handwerk / Mikro- und Kleinunternehmen

- Unterstützung einer lebendigen Zivilgesellschaft und Demokratisierung der Gesellschaft

- Förderung von Maßnahmen im Rahmen sozialer Inklusion

- Unterstützung von (sozial) marginalisierten und verletzlichen Gruppen

- Geschlechtergleichstellung und Umweltschutz

- Förderung von Aid Effectiveness und Koordinationsmechanismen

- Verstärkung der Sichtbarkeit Österreichs im öffentlichen Raum (Botschaftsfunktion)


Erwartete Ergebnisse


Die finanzierten Kleinvorhaben sollen folgende Resultate erzielen:

- relevante und sinnvolle Ergänzung und Unterstützung des Engagement der OEZA in den Schwerpunktsektoren der Länderstrategie und des nationalen Entwicklungsprogrammes PNDES 2016 -2020

- Positiver Beitrag zur Aid Effektiveness und Koordinationsmechanismen durch die Auswahl der Kleinvorhaben

- Verstärkte Sichtbarkeit der OEZA in Burkina Faso


Zielgruppe


Projekte von kleineren zivilgesellschaftlichen Organisationen, die eine wesentliche Rolle in der nachhaltigen sozioökonomischen und gesellschaftspolitischen Entwicklung des Partnerlandes spielen sollen primär unterstützt werden.

Die Zielgruppen, Begünstigte und Projektpartner werden je nach Kleinprojekt unterschiedlich sein.


Maßnahmen


Erreicht werden die Ziele durch folgende Maßnahmen:


- (Ko-)Finanzierung von Projekten in Ergänzung zur Landesstrategie/Arbeitsfeldprogramm.

- Technische Assistenz.

- Kurzfristige Unterstützung von Veranstaltungen/Kapazitätentransfer/Wissensmanagement in den genannten Bereichen, sowie jenen, die zu verstärkter Wahrnehmung Österreichs im öffentlichen Raum beitragen.

- Maßnahmen im Rahmen von Harmonisierung und gemeinsamer Geberinitiativen.

- Unterstützung von Kapazitätsentwicklungsmaßnahmen zugunsten lokaler Akteure in den oben genannten Bereichen.

 


Hintergrundinformation


Die ADA hat zur Unterstützung der Umsetzung ihrer Strategien in den Schwerpunktländern und -regionen das Instrument der Förderung von Kleinvorhaben durch die jeweiligen Koordinationsbüros (KOBÜs) eingerichtet. Das KOBÜ Ouagadougou möchte dieses Instrument als begleitende Maßnahme zur effizienteren Umsetzung des Arbeitsprogramms 2018 für das Schwerpunktland Burkina Faso nutzen.

Projektnummer 6506-00/2018
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität Project-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.