Rahmenprogramm Öko Himal 2013-2015



Projektträger: ÖKO HIMAL - Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - Himalaya (ECO Land: Nepal Fördersumme: € 770.000,00 Beginn: 01.01.2013 Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Öko Himal setzt Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung in zwei entlegenen Bergregionen Ostnepals. Im Rahmen des Programms werden DorfbewohnerInnen zu Fragen rund um Gesundheit und Hygiene geschult, eine Basisinfrastruktur für Trinkwasser- und Sanitäres geschaffen und lokale Gesundheitsdienstleiter beim Kapazitätsaufbau unterstützt. Um die Betroffenen so weit wie möglich zu ermächtigen aktiv für ihre Gesundheits¬rechte einzutreten, kommt der Formation bzw. Strärkung lokaler zivilgesllschaftlicher Organisationen besondere Beduetung zu.

In Folge soll auf nationaler Ebene ein Politikdialog entstehen und gesetzliche Rahmenbedingungen im Bereich Gesundheit positiv beeinflusst werden. Dafür werden lokale, regionale und nationale EntscheidungsträgerInnen einbezogen und ein strukturierter Dialog initiiert. Gleichzeitig wird das Thema - Gesundheit als Menschenrecht - proaktiv verfolgt und dafür relevante Entwicklungen beobachtet und mit aktiver Beteiligung der lokalen Bevölkerung gezielt auf deren notwendige Änderung eingewirkt.


Die Analyse, Dokumentation und Verbreitung erfolgreiche Methoden und Modelle in den beiden Gemeinden ermöglicht einen übergreifenden Wissenstransfer und die Nutzung von Synergien.

Alle Aktivitäten sind in nationale Entwicklungspläne und –programme eingebettet und insgesamt profitieren über 10.000 BewohnerInnen, unter besonderer Berücksichtigung von Frauen, benachteiligten und armen Bevölkerungsgruppen von dem Programm.

Projektnummer 1980-06/2013
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.