Reisen mit Respekt 2014-15



Projektträger: Naturfreunde Internationale Land: Austria Fördersumme: € 140.000,00 Beginn: 01.01.2014 Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Naturfreunde Internationale (NFI) und ihr Kompetenzfeld für Nachhaltige Tourismusentwicklung widmet sich unter der Wortmarke respect dem Themenbereich des weltweiten Tourismus und seinen Auswirkungen auf Gesellschaft, Umwelt und Entwicklung.

Mit dem ADA-Förderpogramm soll nachhaltiges/faires Reisen im österreichischen Outgoing-Tourismus (Angebot, Nachfrage, gesetzliche Rahmenbedingungen) gestärkt werden. Wirtschaftstreibende, Reisende aber auch politische Entscheidungsträger werden für ökonomische, soziale und ökologische Zusammenhänge im globalen Tourismus sensibilisiert; positive Beispiele und Erfahrungen zeigen Handlungsmöglichkeiten auf. Dadurch soll faires Reisen verstärkt nachgefragt und gelebt werden.

Im Fokus der Fortschreibung des Programmes Reisen mit Respekt 2014-15 werden die Themen Corporate Social Responsibility (CSR) und Menschenrechte im Kontext des Fernreisetourismus stehen. Ebenfalls werden die Themen Fairtrade/Nachhaltigkeitssiegel, Armutsbekämpfung und Klimagerechtigkeit weiter aufgearbeitet und kommuniziert.

Die bewährten Maßnahmen umfassen Informations- und Bildungsarbeit, Netzwerkaktivitäten und politische Anwaltschaft. Kooperationen mit MultiplikatorInnen (Tourismuswirtschaft, NRO, Medien) werden fortgeführt und die (inter)nationale Netzwerkarbeit forciert. Spezifische Projekte (Erstellen von Publikationen und Informationsgrundlagen, Organisation von Veranstaltungen, Erarbeiten von Bildungsmaterialien etc.) als auch fortlaufende Aktivitäten (Presse- und Medienarbeit, Web/Soziale Medien, regelmäßige Newsletter, etc.) sollen vordergründig den Mainstream der österreichischen Reisewirtschaft und deren KundInnen (Reisende) ansprechen.


Das Projekt wird in der Höhe von Euro 140.000,- (74,67 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit: 1.1.2014-31.12.2015 (2 Jahr)

Projektnummer 2398-05/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.