Relief and Empowerment for Syrian Refugees in Armenia



Projektträger: Österreichisches Rotes Kreuz Land: Armenia Fördersumme: € 300.000,00 Beginn: 01.11.2014 Ende: 30.06.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


September 2014 approximately 12.000 Syrian refugees are residing in Armenia. The situation for the majority of refugees has deteriorated over the last months as their assets are fully depleted and financial support for the refugees from Syria ceased. The approaching winter further deteriorates the situation of the refugees. The basic needs are:

• lack of sufficient food supplies and difficulties to access urgently needed items for daily use (hygiene supplies, household items, medication);

• lack of affordable and appropriate shelter

• difficulties with children school attendance related to enrolment, cloths, social integration

• difficulties to access to employment opportunities


The objective of the proposed project is to prepare vulnerable Syrian refugees to better cope with their challenging living conditions. The target group are 300 refugee households (with a total of appr. 1200 persons, mostly living in Yerevan and others also in the other 10 regions of Armenia – not in Nagorno Karbakh) that will be supported through


• Provision of urgently needed items to 300 households for daily use including 1800 food parcels, 2100 hygiene parcels and household items according to actual needs

• Provision of vouchers for medication to 300 persons with chronic diseases

• Support to 40 heads of households to build up their livelihood and generate their own income (startup funding for tools and vocational training)

Projektnummer 2769-00/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.