Servicestelle für internationale Freiwilligeneinsätze 2015-2016



Projektträger: JUGEND EINE WELT - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt Österreich Land: Austria Fördersumme: € 180.000,00 Beginn: 01.06.2015 Ende: 15.05.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt beinhaltet die Einrichtung einer Servicestelle, die jungen Menschen kostenlos grundlegende Informationen über internationale Freiwilligeneinsätze in Sozial-, Bildungs- und Menschenrechtsprojekten in Ländern des globalen Südens (bzw. DAC-Ländern) vermittelt.

 


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse:

- Neue Servicestelle ist etabliert und wurde entsprechend beworben (Medien-/Öffentlichkeitsarbeit)

- Grundlegende Informationen wurden an interessierte Jugendliche vermittelt (Launch Website, persönliche Beratungen).

- Förderzuschüsse für 70 VolontärInnen wurden abgewickelt.

- Qualitätsstandards für internationale Freiwilligeneinsätze liegen vor.

- Dokumentation über Nachfrage in Österreich und durchgeführte Einsätze liegt vor.


Zielgruppe


Hauptzielgruppe sind junge Menschen im Alter von 18-26 Jahren, die sich für einen internationalen Freiwilligeneinsatz interessieren. Weitere Zielgruppen sind deren Familien; internationale Freiwilligendienste; die breite Öffentlichkeit und Medien, die durch die Berichte der zurückgekehrten VolontärInnen erreicht werden; sowie institutionelle Stellen. Dialoggruppen sind u.a. die zuständigen Ministerien, Jugend-Infostellen, Jugendorganisationen, Messeveranstalter, Landesjugendreferate, LehrerInnen und andere MultiplikatorInnen.

Kooperationspartner sind relevante internationale Freiwilligendienste in Österreich.


Maßnahmen


Die Servicestelle bündelt vorhandene Informationen über internationale Freiwilligendienste, informiert über Angebote in Österreich und gibt Antworten auf Frequently asked questions im Zusammenhang mit der Organisation und den Risiken eines Freiwilligeneinsatzes. Diese Informationen werden sowohl über eine Website sowie in persönlichen Beratungsgesprächen (auch in Bundesländern außerhalb Wiens) kommuniziert.

Nach ihrem Auslandseinsatz von mind. 3 Monaten mit einer österreichischen Einsatzorganisation können VolontärInnen, die sich zuvor registriert haben und nachweislich bestimmte Kriterien erfüllen, Förderzuschüsse in Höhe von Euro 500 beantragen. Dadurch werden die VolontärInnen motiviert, Kriterien einzuhalten, die ihre Sicherheit im Ausland bzw. die Qualität des Einsatzes gewährleisten (z.B. ausführliche Beratung, Abschluss von Versicherungen).

Darüber hinaus trägt die Servicestelle zur Entwicklung von Kriterien und Qualitätsstandards für internationale Freiwilligeneinsätze bei und recherchiert Daten über die Nachfrage in Österreich sowie durchgeführte Einsätze.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 200.000 mit Euro 180.000 (90%) gefördert.

Projektnummer 2397-32/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied 180000
Modalität Development awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.