Solarthermische Ausbildung und Demonstration im SADC Raum, Phase II, Ergänzung Lesotho



Projektträger: AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (ehemals: Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Institut für Nachhaltige Technologien) Land: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 295.000,00 Beginn: 01.07.2013 Ende: 28.02.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Thematisch fokussiert die OEZA im SADC Raum neben Rechtsstaatlichkeit auf das Thema Infrastruktur. Dabei steht der Umstieg von der Nutzung fossiler Energie auf eine nachhaltige Energieversorgung im Vordergrund. Der Zugang zu leistbarer und nachhaltiger Energie für Kochen, Licht, Wärme, Kälte und Kraft ist eine Voraussetzung, um Armut im SADC Raum zu mindern.


In diesem Sinne unterstützt SolTrain in einer weiteren Phase erfolgreich die beteiligten SADC Mitgliedstaaten (Partnerländer der OEZA) in der beschleunigten Nutzung von thermischen Solaranlagen.


Die 2011 durchgeführte externe Bewertung von SolTrain I bestätigt die Relevanz des Vorhabens und dessen erfolgreiche Umsetzung. Dies begründet die regionale Ausweitung von SolTrain II in Lesotho im Rahmen des am 24.04.2013 unterzeichneten Memorandums zwischen Österreich und Lesotho zur Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit.


SolTrain soll die lokalen Partner in Lesotho in der Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Qualität von Solaranlagen und im Aufbau von Wartungskapazitäten unterstützen.


Der Projektpartner ist das Bethel Business and Community Development Centre, eine berufbildende technische Schule. Die Zielgruppen sind politische EntscheidungsträgerInnen, die SchülerInnen und MitarbeiterInnen von kleinen und mittleren Unternehmen im Energiesektor in Lesotho. Dadurch wird gewährleistet, dass langfristige Ausbildungskapazitäten in der technischen Berufsbildung geschaffen werden und dass Qualitätssicherung rasch durch Firmen beim Bau von Solaranlagen angewendet wird.


Die erwarteten Resultate bis 2016 sind:

- Das Potential von solarthermischen Solaranlagen ist durch 3 Informationsveranstaltungen, 3 technischen Ausbildungsseminaren und 2 workshops für politische EntscheidungsträgerInnen weiter verbreitert.

- Mindestens 20 Solaranlagen in sozialen Einrichtungen dienen Demonstrationszwecken.

Projektnummer 2608-02/2013
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.