Solarthermische Ausbildung und Demonstrationsanlagen in SADC Mitgliedstaaten



Projektträger: AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (ehemals: Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Institut für Nachhaltige Technologien) Land: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 680.000,00 Beginn: 01.03.2009 Ende: 31.08.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Thematisch fokussiert die OEZA im Südlichen Afrika in governance und infrastructure mit der Zielsetzung der Förderung der Demokratisierung und damit verbundener sozialer Gerechtigkeit als Voraussetzung für ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstums.

Der Zugang zu Energiedienstleistungen, wobei es nicht um Energie an sich geht, sondern vorwiegend um Dienstleistung für Licht, Wärme, Kälte und Kraft, stellt eine Voraussetzung für eine nachhaltige menschliche Entwicklung dar.


Das geplante Vorhaben soll die beteiligten SADC Mitgliedstaaten, Partnerländer der OEZA, beim Umstieg von fossiler Energieversorgung zu einer nachhaltigen Energieversorgung basierend auf erneuerbaren Energien unterstützen und durch Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Qualität, der in der Region produzierten Solaranlagen, eine beschleunigte Nutzung von thermischen Solaranlagen fördern.


Die Projektpartner kommen aus dem universitären Bereich als auch aus dem privaten Sektor. Die Zielgruppen sind politische EntscheidungsträgerInnen, StudentInnen und MitarbeiterInnen von kleinen und mittleren Unternehmen sowie von Energieberatungsstellen. Damit wird gewährleistet, dass langfristige Ausbildungskapazitäten geschaffen (Universitäten) werden und dass die Ausbildung sowie Qualitätssicherung rasch bei solarthermischen Anlagen (Firmen) angewendet werden.


Die geplanten Aktivitäten sind

- mindestens 100 Personen im Rahmen von 9 technischen Ausbildungslehrgängen auszubilden

- verbesserte Information über die Möglichkeiten der thermischen Solarenergienutzung im Rahmen von mindestens 15 Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung und Verbreitung der Projektergebnisse zu schaffen

- und die Errichtung 50 Demonstrationsanlagen in sozialen Einrichtungen wie Spitäler, Waisen- und Altersheime, HIV/AIDS Institutionen etc. zu subventionieren.

Projektnummer 2608-00/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.