Soziale Innovationen für Entwicklung



Projektträger: Impact Hub Vienna GmbH Land: Austria Fördersumme: € 76.000,00 Beginn: 01.12.2015 Ende: 15.02.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Initiative ist es, soziale Innovationen für Entwicklung zu unterstützen und nachhaltige Lösungen für globale Herausforderungen zu fördern.


Erwartete Ergebnisse


Der Impact Hub Vienna stellt sein Netzwerk und Zugang zur Impact Hub Vienna Community um mehr Aufmerksamkeit auf das Thema “Social Entrepreneurship und Entwicklung” zu lenken.

Weiters werden die Teilnehmer und die Gewinner der Challenge betreut und vernetzt, um bessere und nachhaltigere Resultate der geförderten Projekte zu erreichen und um mehr Einblick in die Herausforderungen zu erhalten, vor denen Social Entrepreneurs bei der Verwirklichung ihrer Ziele in Entwicklungsländern stehen.


Zielgruppe


Social Entrepreneurs gehen von den spezifischen Problemen sowie (unbefriedigten) Bedürfnissen von Menschen und einer Gesellschaft aus. Impact Hub Vienna ist ein Netzwerk für soziale Innovatoren und nachhaltig orientierte Start-Ups bzw. Social Businesses und besteht aus 400 Mitgliedern, die potentiell für das Thema Entwicklungszusammenarbeit gewonnen werden können. Gleichzeitig sollen die zwischen 8 und 12 Unternehmen, die an der Challenge teilnehmen, bei der Skalierung und Durchführung ihrer Projekte unterstützt werden:


Maßnahmen


• Social Entrepreneurship in Österreich in Hinblick auf Entwicklungszusammenarbeit zu fördern

• Social Entrepreneurs für Entwicklungszusammenarbeit und Verwirklichung von Geschäftsmodellen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu unterstützen;

• Social Entrepreneurs, die an Entwicklungszusammenarbeit interessiert und/oder beteiligt sind, in einem Netzwerk verbinden, um gegenseitiges Lernen zu fördern.


Hintergrundinformation


Im Zuge der Social Entrepreneurship Challenge stellt die ADA 1 Million Euro für Machbarkeitsstudien und Umsetzungsprojekte zur Verfügung.

Projektnummer 2804-01/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Handel
Tied 76000
Modalität Project-type interventions
Marker Environment: 1, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.