Stärkung von Frauen für nachhaltige Landwirtschaft in ländlichen Gebieten des Südkaukasus



Projektträger: HILFSWERK INTERNATIONAL (HWI) (ehemals: Hilfswerk Austria) Land: Central Asia, regional/multi-country Fördersumme: € 91.900,00 Beginn: 01.06.2013 Ende: 15.04.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem Projekt werden ländliche Frauenvereinigungen in der Kvemo Kartli Grenzregion von Georgien und Armenien initiiert und unterstützt. Ziel ist die Verbesserung der Einkommensmöglichkeiten mittels Gründung von Käseerzeuger-Kooperativen sowie die Aufklärung über und Anwendung von umweltfreundlichen und nachhaltigen landwirtschaftlichen Methoden. Trainings zu Absatz und Anwendung als auch zur Erkennung von Umweltproblemen und die Erarbeitung von geeigneten Lösungsansätzen runden das Maßnahmenpaket ab. Direkte Zielgruppe sind Frauen und Männer im erwerbsfähigen Alter in der Region, GemeindevertreterInnen und lokalen Behörden.


Aktivitäten und Erwartete Resultate:


• Etablierte Frauenvereinigungen mit 10 bis 15 Mitgliedern in 6 Gemeinden

• Etablierung von 2 funktionierenden Käsekooperativen mit 30 Mitgliedern die 6 Gemeinden umfassen

• Trainingsmodule über moderne Milchwirtschaft und Käseerzeugung

• Trainings zu Vermarktung

• Verkauf der produzierten Produkte auf lokalen Märkten in Tiflis und Erivan.

• Aufklärung über und Motivation zu Umwelt- und natürlichem Ressourcenmanagement

• Identifizierung von Umweltproblemen und Erarbeitung maßgeschneiderter Lösungen

Projektnummer 8108-02/2013
Mittelherkunft OEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.