Universitätslehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien und Bibliothek 2009 (KP)



Projektträger: Österreichisches Lateinamerika-Institut Land: Austria Fördersumme: € 110.500,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 28.02.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das 1965 gegründete Österreichische Lateinamerika-Institut (LAI) hat das Ziel, den Dialog zwischen Österreich und Lateinamerika zu intensivieren, und ist Anlaufstelle und Informationsplattform für alle an Lateinamerika interessierten Personen.


Das Projekt umfasst den Interdisziplinären Universitätslehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien (Projektteil a) sowie die Bibliothek des Lateinamerika-Instituts (Projektteil b).


a) Der Interdisziplinäre Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien wird seit dem Wintersemester 2007/08 in Kooperation mit der Universität Wien und unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Martina Kaller-Dietrich durchgeführt. Er schließt nach 6 Semestern mit dem Master of Arts in Latin American Studies ab. Der Lehrgang ist ein berufs- und studienbegleitendes, regionalspezifisches Weiterbildungsprogramm, das ein breites und interdisziplinäres Panorama Lateinamerikas bietet. Das Programm beinhaltet Ringvorlesungen und Fachseminare zu den Rahmenthemen Politik, Kultur, Wirtschaft und Natur im Ausmaß von 8 Semesterwochenstunden, die von 60 Personen in Anspruch genommen werden.


b) Das Österreichische Lateinamerika-Institut besitzt die einzige auf den lateinamerikanischen Raum spezialisierte Bibliothek und Dokumentationsstelle Österreichs. Die Sammelschwerpunkte sind Fachliteratur zu Wirtschaft, Politik, Geschichte, Kultur, Gesellschaft und Ökologie der lateinamerikanischen Staaten sowie literarische Werke spanisch- und portugiesischsprachiger AutorInnen. Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von rund 10.000 Büchern und 200 Fachzeitschriften und ist an rund 100 regulären Öffnungstagen zugänglich. Daneben zählen Anfragebeantwortung, Beratungstätigkeiten, Katalogisierung, internationale Vernetzung und Aktualisierung der LAI Website zu den Projektmaßnahmen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 186.515,00 in der Höhe von EUR 110.500,00 (59,24 %) gefördert.

Projektnummer 2400-02/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.