Unterstützung der Ko-Vorsitzführung durch Indien am ISO Prozess on Social Responsibility



Projektträger: Neureiter Martin, Mag., Consulting KG / Neureiter Martin, Mag., Consulting KG Land: India Fördersumme: € 46.000,00 Beginn: 01.05.2006 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem Ziel die nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Entwicklungsländer unter besonderer Berücksichtigung des Erhalts der Unwelt und des Schutzes natürlicher Ressourcen zu fördern, beteiligt sich die ADA thematisch an dem Prozess der ISO-Zertifizierung von Social Responsibility, der bis Ende 2008 abgeschlossen sein soll. Ein ISO Standard für SR wird für Entwicklungsländer wesentliche Auswirkungen haben und dazu beirtragen, die lokale soziale, ökologische und ökonomische Situation zu verbessern.


Österreich hält gemeinsam mit Indien und Costa Rica (das als Sekretariat fungiert) den Vorsitz in der Task Group 6 (Implementation and Communication) innerhalb der ISO Working Group on Social Responsibility. Da üblicherweise ein bereits entwickeltes und ein Entwicklungsland gemeinsam agieren, wobei ersteres die Finanzierung der Teilnahme des Entwicklungslandes übernimmt, entschloss sich die ADA dazu, die Förderung der Teilnahme der indischen Ko-Vorsitz Führenden an dem ISO-Prozess zu unterstützen. Damit soll sichergestellt werden, dass auch eine adäquate Representanz der Entwicklungsländer in dem Prozess erfolgt.


Die Working Group on Social Responsibility der ISO trifft sich mehrmals jährlich an unterschiedlichen Orten um die Entwicklung dieses zukünftig weltweit geltenden ISO Standards voranzutreiben. Dies erfordert einen sehr hohen Reise- und Zeitaufwand. Die beantragte Förderung soll dazu dienen, durch die Übernahme der diversen Reisekosten von Frau Dr. Lakshmi, die die Vertreterin Indiens in diesem Prozess ist und von einer auf Spendenbasis finanzierten NGO kommt, zu ermöglichen.

Projektnummer 2425-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.