Unterstützung des Integrated Planning Systems (IPS II)



Projektträger: World Bank - International Bank for Reconstruction and Development Land: Albania Fördersumme: € 138.483,28 Beginn: 01.11.2012 Ende: 31.10.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Integrated Planning Systems (IPS) Phase II ist ein Folgeprojekt von IPS I und hat zum Ziel, aufbauend auf den Ergebnissen von IPS I die Effizienz der albanischen Verwaltung zu verbessern und die Effektivität der öffentlichen Ausgaben zu erhöhen. Schwerpunkte der Aktivitäten sind:


- Unterstützen der strategischen Planungsaktivitäten der einzelnen Ministerien;

- Erhöhen der Budgeteffizienz und strategischen Zielorientierung.


Dadurch wird der mittelfristige Budgetprozess gestärkt sowie die nationale Prioritätensetzung und Politikformulierung verbessert. Zudem wird ein integraler Programmansatz gegenüber dem bisherigen Projektansatz forciert. Auch wird die Effektivität des Einsatzes der Gebergelder sowie transparente Budgetexekution durch die weitere Stärkung von integrierten Planungs-und Kontrollsystemen gesteigert.


Die ADA war seit Beginn der Gespräche 2004 an der Planung und Konzeption und Implementierung von des IPS I intensiv beteiligt und in der Ausarbeitung des Programmes IPS II involviert. Die albanischen Regierung ist sehr an der Realisierung des Projektes interessiert, weshalb für die Koordinierung und Umsetzung des IPS das zentrale DSDC (Department for Strategy and Donor Coordination) zuständig ist.


Die Finanzierung und Implementierung von IPS II wird wieder über den von der Weltbank administrierten Multi-Donor Trust Fund abgewickelt, der derzeit von 3 Ländern (Schweiz, Schweden und Österreich) gespeist wird, wobei von der EU ab 2014 zusätzliche Mittel in Aussicht gestellt wurden. Der Gesamtbeitrag der internationalen Gemeinschaft beläuft sich auf EUR 4-6 Millionen. Der Beitrag der OEZA zu diesem Trust Fund entspricht dem Geiste der Pariser Erklärung.

Projektnummer 8153-01/2012
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.