UP TailoringTogo



Projektträger: Verein zur Förderung von Rechten, Bildung und Kreativität von Frauen - "The Force" Land: Togo Fördersumme: € 27.647,00 Beginn: 01.05.2016 Ende: 31.08.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


TailoringTogo stärkt die ökonomische und soziale Autonomie von Frauen in Kpalimé und Umgebung durch Schaffung von Ausbildungsplätzen im Rahmen der Expansion eines potentialstarken Produktionsbetriebs im Bereich Batik und Textil.


Erwartete Ergebnisse


Sechs Unternehmen sind in die Umsetzung des Projekts involviert und ziehen einen unmittelbaren Nutzen durch Know-How Transfer, Kapazitätsentwicklung und Stärkung ihrer Selbstbestimmtheit durch das Projekt. 300 Personen haben einen Nutzen durch die Ausbildung und Arbeitsmöglichkeit im Zuge der Batik-Shops und Lehrverträge. 13 Arbeitsstellen (sieben Vollzeitäquivalente) sowie 20 Ausbildungsplätze werden in den zwei Jahren Projektlaufzeit errichtet. Die Bildungsabschlüsse in den Bereichen Schneiderei und Batik werden staatlich anerkannt.


Zielgruppe


Sozial benachteiligte junge togolesische Frauen im Alter von 15-25 Jahren aus Kpalimé und Umgebung erhalten eine Ausbildung in Schneiderei und Batik. Zusätzlich werden Frauen in den Bereichen Lehre, Verkauf und Produktion im Zuge des Projekts angestellt und erhalten somit einen sicheren Arbeitsplatz mit fairer Bezahlung. Durch die erworbenen Lehrabschlüsse ist es den Frauen möglich ihre Existenz zu sichern und somit ihre soziale und ökonomische Autonomie zu steigern. Die stetige und nachhaltige Förderung der Ausbildung der Frauen trägt zum lokalen Verständnis der gesamtgesellschaftlichen Gleichberechtigung der Geschlechter bei.


Maßnahmen


Zur Erreichung des Ziels werden folgende Maßnahmen getroffen:

1. Bau eines technisch und funktional hochwertigen Ausbildungs- und Produktionsgebäudes

2. Schaffung von sicheren, fair bezahlten Arbeitsplätzen für Frauen durch Schulungen und Lehrlingsausbildung

3. Wirtschaftliche Expansion des Produktionsbetriebs und Anstellung von benachteiligten Frauen

4. Ausbildung von jungen Frauen in Kpalimé mit staatlich anerkanntem Lehrabschluss.


Hintergrundinformation


Das Projekt wurde im Zuge der Social Entrepreneurship Challenge 2015 eingereicht.

Projektnummer 2522-13/2016
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied 27647
Modalität Project-type interventions
Marker Gender: 2, Democracy: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.