„Wanderungen: Menschen-, Waren- und Kapitalströme“ – Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im gewerkschaftlichem Umfeld 2012-2014



Projektträger: weltumspannend arbeiten Land: Austria Fördersumme: € 180.000,00 Beginn: 01.07.2012 Ende: 31.12.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem Programm 2012-2014 werden Kernaufgaben von weltumspannend arbeiten, dem entwicklungspolitischen Verein des ÖGB, weiterentwickelt fortgeführt. Zentrales Anliegen ist, die hinter der Globalisierung der Arbeit stehenden Zusammenhänge, Interessenslagen und deren Auswirkungen zu beleuchten und im gewerkschaftlichen Umfeld aber auch für KonsumentInnen aufzuzeigen.

Das Projekt thematisiert Gründe und Auswirkungen von globalen Wanderbewegungen, Arbeits-, Lebens- und Familiensituationen werden aufgezeigt. Ein Fokus liegt auf Ursachen der verstärkten Migration aus afrikanischen Ländern (am Bsp. der Produktion von Billiggemüse in Südspanien). Außerdem werden politische und soziale Entwicklungen in China und Afrika im Rahmen der Konzern- und Länderarbeit beleuchtet. Der Austausch von Erfahrungen wird ermöglicht, über konkrete Handlungsfelder informiert und Raum für Kooperationen und Aktionen solidarischen Handelns eröffnet. Die Aktivitäten umfassen: Bildungsmaßnahmen wie Konferenzen, Symposien, vertiefende Analysen, Fallstudien und Dokumentationen; vertiefende Auseinandersetzung findet mittels Factfinding-Reisen (China in Afrika) und Begegnungsreisen (China) statt. (Inter)nationale Netzwerke (MultiplikatorInnen, AktivistInnen) werden ausgebaut, Publikationen und Bildungsmaterialien (inkl. animierter Film + Fotoausstellung) erstellt sowie mittels Öffentlichkeitsarbeit breitenwirksam informiert. Primäre Zielgruppe sind BetriebsrätInnen und ArbeitnehmerInnen, Gewerkschaftsmitglieder u. -funktionärInnen sowie zivilgesellschaftliche AkteurInnen und KonsumentInnen.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 180.000,- (78,26% des Gesamtprojektvolumens) gefördert. Laufzeit des Projektes: 30 Monate

Projektnummer 2398-16/2012
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.