Wasserfonds zur Durchführung von WS&S Projekten in zwei Provinzen



Projektträger: Technisches Büro Weidel für Kulturtechnik u Wasserwirtschaft GesmbH Land: Rwanda Fördersumme: € 1.900.000,00 Beginn: 01.04.2004 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Projektes (2192-00/2003 und 2102-01/2003) ist die Verbesserung der Lebensbedingungen hinsichtlich Wasserversorgung und Hygiene für die ländliche Bevölkerung in zwei Provinzen in Ruanda (Gikongoro und zweitrangig Kibuye). Es soll der entsprechende Rahmen geschaffen werden, um den Zugang zu finanziellen und technischen Resourcen zu ermöglichen, Wasser- und Hygieneprojekte zu konzipieren und zu realisieren.Der Zugang zu finanziellen Resourcen und technischem Know-how wird mittels des Wasserfonds sichergestellt. Außerdem garantiert er die Einbeziehung der lokalen Ebenen, die selbständig Projektideen zur Finanzierung einreichen können. Der erste Teil des Projekts (2192-00/2003) stellt die technische Unterstützung und Durchführung des Wasserfonds sicher.Dieser Teil des Projekts stellt die Mittel für den Wassrfonds zur Verfügung. Im Rahmen des Wasserfonds werden Projekte von lokale Communities eingereicht und ,wenn sie dem technischen Leitfaden entsprechen und Verbesserungen in den Bereichen Wasserversorgung und Hygiene für die lokale Bevölkerung bringen, von diesem finanziert.

Projektnummer 2192-01/2003
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.