Wiederaufbau der Sturmschäden in Zentralamerika (Hurricane Stan 2005)



Projektträger: Österreichisches Nord-Süd-Institut für Entwicklungszusammenarbeit GmbH (wurde aufgelöst) Land: Guatemala Fördersumme: € 100.000,00 Beginn: 01.07.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Tropensturm Stan hat im Oktober 2005 mit seinen Regenmassen in weiten Teilen Guatemalas mit Überschwemmungen und Erdrutschen große Zerstörungen angerichtet. Das gegenständliche Wiederaufbauprojekt wird in 8 Gemeinden im Westen Guatemalas gemeinsam mit österreichischen Partnerorganisationen einen Beitrag zum Wiederaufbau der betroffenen Gebiete und zur Milderung der Folgewirkungen des Hurrikan Stan bei den betroffenen ländlichen Familien leisten.


Die drei Projektziele konzentrieren sich auf:


1. Bürgerbeteiligung, Kommunikation und Abstimmung: Nach Beendigung des Projekts haben die Projektmaßnahmen zu einer Stärkung der Bürgerbeteiligung auf lokaler Ebene geführt, und die Kommunikations- und Abstimmungsprozesse in den kommunalen und munizipalen Entwicklungsräten zu Themen der Katastrophenprävention sind nachweislich verbessert.


2. Rahmenbedingungen für Einkommen schaffende produktive Maßnahmen für Frauen und Männer: Auf lokaler Ebene in 8 Gemeinden werden die vom Hurrikan Stan betroffenen Familien dahingehend unterstützt, dass sie produktive und Einkommen schaffende Aktivitäten in der Landwirtschaft, insbesondere Kleintierhaltung und Handwerk, wieder aufnehmen können.


3. Bodenkonservierung und forstwirtschaftliche Maßnahmen zur Rehabilitierung der Umwelt: In Zusammenarbeit mit den Betroffenen werden Maßnahmen zur Bodenkonservierung und Aufforstung geleistet.

Projektnummer 2437-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.