Workshops für PflegehelferInnen zur Verbesserung des Home-Based-Care Programms für HIV-positive und AIDS-kranke Menschen



Projektträger: Missionsschwestern vom kostbaren Blut Land: Zimbabwe Fördersumme: € 5.000,00 Beginn: 01.04.2010 Ende: 30.11.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Zur Verbesserung der aktuellen Betreuungssituation der Aids-Kranken sind Workshops und Schulungen für 138 PflegehelferInnen geplant sowie Unterstützung bei der Ausstattung mit notwendigen medizinischen und hygienischen Materialien zur Professionalisierung und Erleichterung ihrer Arbeit mit den Kranken. Geplant sind auch Lobbying-Aktivitäten bei lokalen Autoritäten zur Verbesserung des Home-Based-Care-Programms für HIV-positive und AIDS-kranke Menschen in den Bezirken Bambanani, Bango, Bidi, Malaba, Gweyha und Marko


Die direkte Zielgruppe der drei geplanten Workshops sind insgesamt ca. 138 Freiwillige, die bereits in der häuslichen Pflege tätig sind. Die meisten dieser PflegehelferInnen sind Frauen mittleren Alters.


Resultat 1: 138 freiwillige PflegehelferInnen haben durch Workshops neue, bessere "Behandlungsmöglichkeiten" kennengelernt, konkretes Wissen und neue Techniken für Haus- und Heimpflege vermittelt bekommen.


Resultat 2: Durch die bessere Ausbildung der PflegehelferInnen sowie durch die Versorgung mit dringend notwendigen medizinischen und hygienischen Materialien ist die Situation der Kranken deutlich verbessert und die Arbeit der PflegehelferInnen deutlich erleichtert.


Resultat 3: Die PflegehelferInnen - und damit in weiterer Folge auch die pflegenden Familienmitglieder - wurden in ihrer Schulung erneut darauf aufmerksam gemacht wie Ansteckung zu vermeiden ist bzw. vermieden werden kann. Mittels Einweg-Handschuhen und geeignetem Desinfektionsmittel für Körper und Kleidung wurde das Risiko einer Ansteckung weiter gesenkt.


Resultat 4: Die lokalen Autoritäten wurden auf das tatsächliche Ausmaß der AIDS-Pandemie in Maphisa und Umgebung aufmerksam gemacht.

Projektnummer 2338-04/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Gesundheit allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.