WP Aufbau eines dualen Lehrlingsausbildungsprogramms für Metall- und Schweißtechniker in Rudong, China



Projektträger: Palfinger AG Land: China Fördersumme: € 128.000,00 Beginn: 01.04.2016 Ende: 31.03.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft trägt zur Stärkung der praxisbezogenen, dualen Berufsausbildung in China bei. Die österreichische Palfinger AG, einer der weltweit größten Erzeuger von Ladekränen und Hubladebühnen, führt gemeinsam mit dem staatlichen Technical College (TC) Rudong am Standort Rudong im Osten Chinas die dualen Lehrberufe Metall- und Schweißtechniker und Mechatroniker ein


Erwartete Ergebnisse


75 Lehrlinge werden von Palfinger und 105 Lehrlinge von weiteren, in der Region aktiven Firmen aufgenommen. Dadurch entstehen an die 180 zusätzliche Arbeitsplätze. 8 Lehrkräfte des TC Rudong und 3 Lehrlingsausbildner des Sany Palfinger Equipment Co. Ltd. (SPV) werden mit gezielten Trainings auf die duale Ausbildung vorbereitet. Zu Projekteende wird das TC Rudong über 240 duale Lehrplätze verfügen.


Zielgruppe


Die Zielgruppe umfasst die aus einkommensschwachen Schichten stammenden SchülerInnen des TC Rudong und verbessert nachhaltig Qualifikation und Berufschancen angehender FacharbeiterInnen. Das traditionell geringe Ansehen der lange Zeit hindurch vernachlässigten praktischen Berufsausbildung erfährt damit eine große Aufwertung.


Maßnahmen


Die Projektmaßnahmen umfassen die Ausarbeitung von Lehrinhalten, Rotationsplänen und Ausbildungsplatzbeschreibungen, das Training der Lehrkräfte sowie die Begleitung des ersten Lehrgangs an Lehrlingen bis zur Abschlussprüfung. Eine Informationsplattform zum Austausch mit in der dualen Ausbildung aktiven Firmen und Institutionen wird initiiert. Palfinger nützt die Projekterfahrungen zur Umsetzung dualer Ausbildungskonzepte an weiteren Standorten (Vietnam und Indien).


Hintergrundinformation


Die chinesische Regierung fördert die Umsetzung dualer Ausbildungsmodelle. Für die Lehrkräfte anderer Technical Colleges dient das duale Ausbildungsprogramm in Rudong als Vorbild für weitere duale Initiativen.

Projektnummer 2550-07/2016
Mittelherkunft OEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied 0
Modalität Project-type interventions
Marker Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.