WP Aufbau nachhaltiger Qualitätsstandards in der mazedonischen Textilindustrie und Stärkung des Textilhandel-Clusters (TTA) zur Fortbildung von Fachkräften und –experten



Projektträger: BTB Bulgaria AD AG Land: Macedonia Fördersumme: € 159.950,00 Beginn: 01.06.2016 Ende: 31.05.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist die Unterstützung der Textile Trade Association (TTA) zur Qualitätssicherung in der mazedonischen Textilindustrie, sowie Weiterbildung von Fachkräften und Schaffung von 200 Arbeitsplätzen durch Aufbau eines neuen Betriebes.


Erwartete Ergebnisse


Die TTA wird gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen auf ein Textilbündnis für ökologisch-soziale Standards zuarbeiten und Fortbildungsschulungen als verlässlicher Dienstleister anbieten. 24 Führungskräfte im mittleren Management und 3 Universitätsprofessoren werden über das TTA fortgebildet. 200 Arbeitskräfte werden zu neuen Fertigungsmethoden weitergebildet.


Zielgruppe


Zielgruppe des Projektes sind Fachkräfte in der mazedonischen Bekleidungsindustrie ebenso wie Führungskräfte. Gleichzeitig wird die mazedonische Textilindustrie auf Standards nach europäischem Vorbild vorbereitet. Die Arbeitsplatzsicherung sowie Fortbildungsmaßnahmen des TTA können durch hohe Qualitätsstandards garantiert werden. Der lokale Partner BTB Macedonia EOOD GmbH wird das Projekt in Mazedonien betreuen.


Maßnahmen


Das Maßnahmenpaket setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen:

(1) Aufbau des organisatorischen Projekt Set-ups und Einrichtung von Räumlichkeiten für Fortbildungen

(2) Kapazitätsaufbau des TTA, Gründung eines mazedonischen Textilbündnisses und Mitgliedschaft des TTA im deutschen Bündnis für nachhaltige Textilien

(3) Branchenübergreifende Strukturstärkung für die mazedonische Bekleidungsindustrie

(4) Aufbau des neuen Betriebes mit innovativen Fertigungsmethoden


Hintergrundinformation


Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Förderung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung und der Schaffung von bzw. der Minderung des Verlustes von Frauenarbeitsplätzen.

Projektnummer 2550-19/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied 159950
Modalität Project-type interventions
Marker Gender: 1, Democracy: 1, Trade: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.