WP-KOS-Public Social Responsibility GmbH et al., Stärkung der Wirtschaftlichkeit der kosovarischen Post durch Einführung von Cash Management Services



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Außeruniversitäres Institut Public Social Responsibility gemeinnützige Gesellschaft mbH Land: Kosovo Fördersumme: € 200.000,00 Beginn: 01.09.2014 Ende: 31.08.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft zielt darauf ab, die kosovarische Post im Wettbewerb mit privaten Dienstleistern zu stärken damit diese ihre gesetzliche Verpflichtung zur Daseinsvorsorge erfüllen kann. Gemeinsam mit Mitarbeitern der kosovarischen Post und dem Wirtschaftsministerium sollen (1) eine Bestandsaufnahme vorgenommen, (2) Erfahrungen aus dem europäischen Postsektor vermittelt, (3) konkrete Verbesserungsmaßnahmen erarbeitet und auf dieser Basis (4) das neues Geschäftsfeld Cash Management Services aufgebaut werden.

Die kosovarische Post sieht sich einem extremen Wettbewerbsdruck privater Postdienstleister ausgesetzt. Während letztere sich vor allem die margenstarken Rosinen aus dem Markt picken, muss die kosovarische Post gesetzliche Verpflichtungen im Rahmen der Daseinsvorsorge erfüllen. Hierbei geht es insbesondere um flächendeckende und leistbare Postdienstleistungen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der kosovarischen Post zu steigern, soll im Bereich Cash Management Services ein neues Geschäftsfeld aufgebaut werden.

Das Projekt wird von der Post Wertlogistik GmbH und dem Public Social Responsibility Institut in Wien zusammen mit externen Partnern und unter intensiver Mitarbeit der kosovarischen Post und des kosovarischen Wirtschaftsministeriums umgesetzt. Die Post Wertlogistik strebt an das Geschäftsfeld Cash Management Services im Rahmen eines Joint Venture mit der kosovarischen Post zu bearbeiten. Es werden aber auch andere Formen der Kooperation nicht ausgeschlossen.

Ergebnisse

3 lokale Unternehmen/Institutionen haben einen unmittelbaren Nutzen (kosovarische Post, Wirtschaftsministerium und Zentralbank)

10 Arbeitsplätze (Vollzeitäquivalente) werden im Partnerland zusätzlich geschaffen wurden.

Im Bereich Cash Management Services werden Umsätze erzielt

Projektnummer 2550-04/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Kommunikation
Tied 200000
Modalität Project-type interventions
Marker Democracy: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.