Youth Employment Project in Bosnia and Herzegovina (YEP)



Projektträger: Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Swiss Agency for Development and Cooperation) Land: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 1.031.074,00 Beginn: 01.10.2008 Ende: 30.09.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Jugendarbeitslosigkeit ist ein großes Problem in BiH (ca. 58%!) und führt in der Folge zu sozialen Problemen wie Marginalisierung, Demotivierung, unsozialem Verhalten und sogar Kriminalität unter den Betroffenen.


Ggstdl. Projekt wird von ADA und DEZA finanziert und besteht aus vier Komponenten:


Komponente 1 verbessert, in Zusammenarbeit mit der NGO proMente aus Sarajewo, die Vermittelbarkeit von Neueinsteigern in den Arbeitsmarkt. Dazu gehört die Bereitstellung von Berufsinformationen, Berufsberatung, Hilfe bei Selbstpräsentation und Jobsuche. 4 - 8 Careers Resource Centres werden in ausgewählten Schulen eingerichtet. Langfristig soll diese Art von Unterstützung in allen BiH Schulen angeboten werden. Die Projektaktivitäten beginnen im Kanton Tuzla, in Bijeljina und in Zvornik. Die zweite Pilotregion wird die Herzegowina sein.


Komponente 2 verbessert, in Zusammenarbeit mit der NGO Taldi aus Tuzla, die Vermittelbarkeit von arbeitslosen Jugendlichen (16 bis 35 Jahre) durch Beratung und Unterstützung bei der Arbeitssuche. Eine Mobile Career Resource Unit wird diese Unterstützung auch in abgelegenen Regionen anbieten. Die Projektaktivitäten beginnen im Kanton Tuzla, in Bijeljina und in Zvornik sowie in der Herzegowina.


Komponente 3 verknüpft öffentliche Arbeitsämter mit privaten Arbeitsvermittlern. In Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern posao.ba und Spektar wird hier Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt effizienter einander gegenübergestellt. Die Projektaktivitäten konzentrieren sich auf die Kantone Tuzla, Bijeljina, Zvornik, die Herzegowina, Sarajewo und Pale.


Komponente 4 beinhaltet Policy Dialogue und Networking mit relevanten Institutionen (Ministerien, Gebergemeinschaft, Privatsektor, Gewerkschaften etc.) um langfristig zu systemischen Veränderungen im Bereich der Jugendbeschäftigungspolitik zu kommen.

Projektnummer 8185-02/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.