Armut mindern, Frieden fördern und zur Erhaltung der Umwelt beitragen – das sind Ziele, die die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit verfolgt. Es geht um die Förderung von Menschenrechten, Freiheit und Selbstbestimmung für alle Menschen in benachteiligten Gebieten der Welt. Gleichberechtigte Zugangs- und Nutzungsrechte zu natürlichen Ressourcen sowie sozialen und wirtschaftlichen Dienstleistungen sind unabdingbar für die Minderung von Armut und Ungleichheit. Aber auch gleiche Chancen für die Vermarktung von Produkten und Beschäftigung sind notwendig. Besonders Frauen und benachteiligte Bevölkerungsgruppen müssen gestärkt werden, damit sie ihre Rechte einfordern können.

Österreichisches Know-how weitergeben

Sämtliche Programme und Projekte der ADA entsprechen der Strategie, die das Dreijahresprogramm der österreichischen Entwicklungspolitik vorgibt und werden nach Maßgabe der budgetären Möglichkeiten umgesetzt. Die Übereinstimmung mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDG) und den Zielen der Partnerländer ist dabei immens wichtig. Spezifisches österreichisches Know-how, Kapazitäten und Erfahrungen werden entsprechend genutzt und tragen zum Schutz globaler öffentlicher Güter wie Gesundheit, Umwelt und dem Klimasystem bei.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der ADA liegen in den Bereichen: Bildung, Friedensförderung, menschliche Sicherheit, Menschenrechte sowie Migration und Entwicklung, der Nexus Wasser – Energie – Ernährungssicherheit sowie im Bereich Wirtschaft und Entwicklung. Neben dem Querschnittsthema Umwelt und Klimaschutz ist Geschlechtergleichstellung ein wichtiger Aspekt, der in allen Projekten und Programmen der ADA berücksichtigt wird. Ebenso werden Maßnahmen hinsichtlich der Einhaltung von sozialen Standards überprüft. Weitere wichtige Aktionsbereiche sind laut Dreijahresprogramm die internationale humanitäre Hilfe, Entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Gesundheit, sowie Beschäftigung und Sozialschutz.