Sicherheit ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für nachhaltige Entwicklung. Länder, die von Gewalt, Konflikten und unsicheren politischen Verhältnissen geprägt sind, geraten auch in die Spirale der Armut. Die Förderung von Frieden und der menschlichen Sicherheit ist daher eines der Hauptziele der Austrian Development Agency (ADA), der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Das globale Ziel, Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen zu schaffen, wurde auch im Rahmen der Agenda 2030 mit dem Globalen Ziel für nachhaltige Entwicklung Nummer 16 bekräftigt.

Die ADA engagiert sich in der Friedensförderung und Konfliktprävention auf unterschiedliche Weise:

  • Erstens werden konkrete Projekte von zivilgesellschaftlichen und internationalen Organisationen unterstützt, die sich für Friedensförderung, Konfliktprävention und Konflikttransformation einsetzen.
  • Zweitens werden fragile Staaten beim Aufbau rechtstaatlicher und demokratischer Strukturen unterstützt.
  • Drittens engagiert sich die ADA für den Schutz von Frauen in Konfliktsituationen und ihre Teilnahme in Friedensprozessen.
  • Viertens wird bei der Planung von Aktivitäten in Ländern mit Konfliktsituationen darauf geachtet, Konfliktverschärfung zu vermeiden und friedensfördernde Wirkungen zu stärken ("Do No Harm"-Prinzip).
  • Fünftens verfolgt die ADA einen gesamtstaatlichen Ansatz, um entwicklungspolitische Zielsetzungen zu verfolgen.

Die enge Zusammenarbeit mit der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), den Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sowie der internationalen Gebergemeinschaft und interministeriellen Arbeitsgruppen sichern dabei die Koordination und die Umsetzung nationaler und internationaler Vereinbarungen durch die ADA.