3. Sonderkurs für JungdiplomatInnen (Afrika)



Projektträger: Diplomatische Akademie Wien Land: Africa, regional/multi-country Fördersumme: € 126.522,00 Beginn: 30.11.2008 Ende: 20.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Eine Voraussetzung für eine zielorientierte und effiziente Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union (und Österreich als einem Mitgliedstaat der EU) und den Ländern Afrikas basiert auf der Kenntnis der politischen Strukturen und Entscheidungsprozesse der Europäischen Union sowie der Partnerschaften, die zwischen der EU und ihren Mitgliedstaaten mit Afrika und der African Union bestehen.


Das gegenständliche Projekt ist eine Aus- und Fortbildungsmaßnahme für junge Diplomatinnen und Diplomaten aus West- und Zentralafrika, die neben theoretischem Wissen über Strukturen, Politiken und Entscheidungsprozesse der EU auch praktischen Fertigkeiten wie Verhandlungstechnik und Projektmanagement (z. B. durch die Simulation von europäischen Entscheidungsprozessen und Verhandlungssituationen) vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Spezialkurs sollen nicht nur ihre eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern sondern auch als Multiplikatoren wirken, um das Wissen über die Funktionsweise der Union sowie ihrer Vorstellungen über eine Partnerschaft mit Afrika weiterzuverbreiten.


Das Projekt läuft vom 30.November bis 20. Dezember 2008. In diesem Zeitraum werden 22 Diplomatinnen und Diplomaten das Ausbildungsprogramm absolvieren. Das dreiwöchige Ausbildungsprogramm stellt auch eine Maßnahme zur Unterstützung der österreichischen Position im Sicherheitsrat der UNO dar.

Projektnummer 2503-02/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.